Nachtflugverbot für Düsseldorfer Flughafen aufgehoben

Als Folge der Coronakrise ist das Nachtflugverbot am Düsseldorfer Flughafen vorübergehend aufgehoben. Das teilte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) am Freitag in Düsseldorf mit. Es könnten nun Ausnahme-Genehmigungen für Landungen nach 23 Uhr erteilt werden, erklärte Wüst. Dabei ging es vor allem darum, gestrandete Urlauber zurückzubringen.

20.03.2020, 14:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hinweistafeln zum Coronavirus stehen im Ankunftsbereich des Düsseldorfer Flughafens. Foto: David Young/dpa

Hinweistafeln zum Coronavirus stehen im Ankunftsbereich des Düsseldorfer Flughafens. Foto: David Young/dpa

„Ich möchte nicht, dass Urlauber, die eh schon stundenlang am Flughafen unter häufig nicht guten sanitären Bedingungen ausharren, in NRW noch eine Odyssee im Bus mitmachen müssen“, sagte Wüst: „Deshalb war das in dieser Ausnahmesituation jetzt okay.“ Der Flugverkehr in Düsseldorf sei um 70 bis 80 Prozent gesunken, deshalb sei es auch mit Blick auf dem Lärmschutz „sicher vertretbar, wenn einige Maschinen in den Nachtstunden runterkommen, um unsere Leute nach Hause zu bringen“. Bisher sei dies bei zwei Flügen genutzt worden, so Wüst. Einer kam von den Kapverden, einer aus Gran Canaria.

Schließlich appellierte der Minister an alle Bürger, möglichst gar keine Reisen mehr anzutreten. Dies sei unverantwortlich. „Wer sich jetzt ohne Sinn und Verstand in Not bringt, dem ist nicht zu helfen“, sagte er: „Bitte bleiben Sie zu Hause. Brechen Sie nicht in den Urlaub auf.“

Weitere Meldungen