Brutaler Überfall: Auto eingekeilt und Insassen fast getötet

Szenen wie aus einem „Tatort“: In Düsseldorf haben zwei Autos einen Wagen eingekeilt. Dann sprangen Männer aus dem hinteren Wagen heraus, rissen die Türen des blockierten Wagens auf und stachen auf die Insassen ein.

25.06.2020, 08:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein mysteriöses Überfallkommando hat in Düsseldorf ein Auto blockiert und auf die Insassen eingestochen. Zwei 26 und 39 Jahre alte Männer wurden durch jeweils mehrere Stichwunden schwer verletzt, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Die Mordkommission geht davon aus, dass die Angreifer versucht haben, sie umzubringen.

Die Tat hatte sich am späten Mittwochabend ereignet. Zunächst war der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet worden. Später stellte sich heraus, dass der schwer verletzte Fahrer (39) des eingekeilten Wagens versucht hatte, den Angreifern zu Fuß zu entkommen. Dabei war der fahrerlose Wagen losgerollt und mit parkenden Autos kollidiert.

Zeugen zufolge soll ein Auto dem Wagen, in dem drei Rumänen im Alter von 26, 39 und 52 Jahren saßen, den Weg blockiert haben. Von hinten habe dann der dritte Wagen den Rückweg versperrt. Aus ihm sprangen mehrere Unbekannte, rissen die Türen des eingekeilten Wagens auf und stachen zu.

Dann sprangen sie wieder in den Wagen und beide Autos fuhren davon. Die Opfer, für die Lebensgefahr zeitweise nicht ausgeschlossen werden konnte, gaben an, die Täter nicht erkannt zu haben und nicht zu wissen, warum sie überfallen wurden.

„Im Moment tappen wir im Dunkeln, wir haben noch keine heiße Spur“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Kein bislang bekannter Zeuge des Geschehens habe sich die Kennzeichen der Wagen der Täter gemerkt.

Weitere Meldungen