Nach positivem Corona-Test: Limnios-Wechsel zu Köln perfekt

Mit zwei Wochen Verzögerung nach großem Wirbel um einen positiven Corona-Test hat der griechische Fußball-Nationalspieler Dimitrios Limnios von Paok Saloniki endlich seinen Vertrag beim Bundesligisten 1. FC Köln unterschrieben. Das teilten die Rheinländer am Montagabend mit. Der 22 Jahre alte Flügelspieler erhielt einen Vertrag bis 2024 und soll laut Medienberichten etwas mehr als drei Millionen Euro kosten.

21.09.2020, 21:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Horst Heldt steht mit Maske im Stadion. Foto: Lars Baron/Getty/Pool/dpa/Archivbild

Horst Heldt steht mit Maske im Stadion. Foto: Lars Baron/Getty/Pool/dpa/Archivbild

Die Kölner hatten sich schon vor zwei Wochen mit Limnios und dem Verein auf den Wechsel verständigt. Nach einem positiven Corona-Test durfte dieser die Heimat aber zunächst nicht verlassen. In der vergangenen Woche wurde die Situation dann absurd, als der Grieche laut FC-Sportchef Horst Heldt zunächst negativ und einen Tag später wieder positiv getestet wurde. Am Montag erhielt er die Genehmigung zur Ausreise. „Ich bin froh, endlich hier zu sein. Nach dem positiven Corona-Test hatte ich ein wenig Sorge, dass der Wechsel vielleicht nicht zustande kommen würde“, sagte Limnios in einer Vereinsmitteilung.

Limnios, der eine brasilianische Mutter hat, hat sich in der griechischen Nationalmannschaft zuletzt einen Stammplatz erobert.

Weitere Meldungen
Meistgelesen