Nach Kritik: Woelki legt Website der Hochschulgemeinde still

Das von Kardinal Rainer Maria Woelki geführte Erzbistum Köln hat nach einem Bericht des „Kölner Stadt-Anzeiger“ die Webseite der Katholischen Hochschulgemeinde Köln (KHG) abgeschaltet. Grund dafür sei Kritik der Hochschulgemeinde an der katholischen Sexualmoral und am kirchlichen Lehramt in einem Positionspapier aus dem vorigen Jahr. Das KHG-Team beklage darin eine wachsende Kluft zwischen der Kirche und der Lebenswirklichkeit junger Menschen. Außerdem werde ein „rückständiges“ Auftreten kritisiert, mit dem kirchliche Amtsträger immer wieder Menschen verletzten.

18.11.2020, 19:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kardinal Rainer Maria Woelki, Erzbischof von Köln. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Kardinal Rainer Maria Woelki, Erzbischof von Köln. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Das Erzbistum Köln teilte am Mittwoch zu der Angelegenheit mit, die Website sei vorübergehend offline, weil eine beauftragte Veränderung nicht ausgeführt worden sei. „Das notwendige Bemühen, dies nun selbst umzusetzen, hat zu diesem unbeabsichtigten Zwischenstand geführt.“ Dem Erzbistum sei die intensive und auch kritische Auseinandersetzung mit kirchlichen Positionen grundsätzlich wichtig. Dies müsse jedoch in einer sachlichen Weise geschehen, und das sei bei dem Positionspapier nicht der Fall gewesen.

Weitere Meldungen