Nach Coronavirus-Fall: Keine Folgen für Flugbereitschaft

28.02.2020, 09:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Schild mit der Aufschrift „Flugbereitschaft MBVg Köln“ steht am Militärflughafen Köln-Wahn in Köln (Nordrhein-Westfalen). Foto: picture alliance / dpa / Archivbild

Ein Schild mit der Aufschrift „Flugbereitschaft MBVg Köln“ steht am Militärflughafen Köln-Wahn in Köln (Nordrhein-Westfalen). Foto: picture alliance / dpa / Archivbild

Die Infektion eines Soldaten der Flugbereitschaft mit dem neuartigen Coronavirus wird zunächst keine Folgen für den Einsatz von Regierungsmaschinen haben. „Nach dem aktuellen Stand können wir alle unsere Einsätze mit der Flugbereitschaft erfüllen“, sagte ein Luftwaffensprecher am Donnerstag in Berlin. Der Soldat gehöre nicht zum fliegenden Personal. Nachdem er aber Kontakt zu anderen Soldaten gehabt habe, sei eine „Kontaktliste“ erstellt worden und weitere Soldaten seien unter Beobachtung. Der 41-jährige Infizierte wird seit Mittwoch im Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz behandelt. Wegen seines Falls war der Zugang zum Militärflughafen Köln-Wahn zeitweise geschlossen worden.

Weitere Meldungen