Nach 111 Jahren: Schuhhaus Baumeister in Selm bereitet Schließung vor

dzTraditionsgeschäft

Mit dem Schuhhaus Baumeister schließt Ende Juni ein Traditionsgeschäft Selms. Mit einer besonderen Aktion sagt das Ehepaar Annette und Franz Baumeister Servus.

Selm

, 17.06.2020, 19:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

An den Fenstern steht: „Schluss. Ende. Aus.“ Klingt radikal. Ist es auch. Denn genau diese Aktion - Räumungsverkauf - im Schuhhaus Baumeister an der Ludgeristraße markiert das Ende einer Ära. Eine Ära, die begonnen hat, als in Deutschland noch ein Kaiser regierte. 1909, also in der Amtszeit Kaiser Wilhelms II., gründete Schuhmachermeister Franz Baumeister in einem neuen Wohn- und Geschäftshaus ein Schuhgeschäft. Das Gebäude liegt an der Straße, die damals Bahnhofstraße hieß und heute Ludgeristraße heißt.

Firmengründer Franz Baumeister.

Firmengründer Franz Baumeister. © Privatarchiv

„Bei Baumeister“ lautete in den folgenden mehr als 110 Jahren häufig die Antwort, wenn jemand gefragt wurde, wo er seine Schuhe gekauft habe. Die Altstadt und das Schuhhaus Baumeister: untrennbar miteinander verbunden. Auch, wenn das Schuhgeschäft eher an der Peripherie der Selmer Altstadt liegt.

Franz II. Baumeister (mit Krawatte) und sein Sohn Franz III. (der größte der drei Jungen) im Jahr 1946 mit Gesellen und Lehrlingen.

Franz II. Baumeister (mit Krawatte) und sein Sohn Franz III. (der größte der drei Jungen) im Jahr 1946 mit Gesellen und Lehrlingen. © Privatarchiv

Doch blicken wir mal zurück in die Anfänge. Nach den Gründerjahren lief das Schuhgeschäft gut an. 1932 übergab der Firmengründer den Betrieb an seinen Sohn Franz II. Baumeister. Er und später seine Ehefrau Hedwig führten das Geschäft zu weiterer Blüte. Sichtbares Zeichen: 1946 wurde die Werkstatt vergrößert.

Nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 1959 übernahm Hedwig Baumeister das Geschäft mit Unterstützung ihres Sohnes Franz III. Baumeister, der ebenfalls das Schuhmacherhandwerk erlernt hatte. 1962 legte der jetzige Chef die Meisterprüfung ab.

Annette und Franz Baumeister 2009 zum 100-jährigen Firmenbestehen in ihrem Schuhfachgeschäft an der Ludgeristraße.

Annette und Franz Baumeister 2009 zum 100-jährigen Firmenbestehen in ihrem Schuhfachgeschäft an der Ludgeristraße. © Matthias Münch

Nach der Hochzeit 1970 brachte sich Ehefrau Annette tatkräftig ins Unternehmen ein. Es folgten diverse Vergrößerungen des Geschäfts.

Nun also der Räumungsverkauf. Selm wird um ein traditionelles, und vor allem inhabergeführtes Einzelhandelsgeschäft ärmer. Räumungsverkauf. Resteverkauf. So steht es auf Plakaten am und im Geschäft. Einen Nachfolger haben Baumeisters nicht gefunden.

71 Jahre alt ist Annette Baumeister alt. Ehemann Franz 80. „Es ist uns nicht leicht gefallen, zu schließen“, sagt Annette Baumeister. „Wir sind ja seit über 100 Jahren hier. Wir waren immer gern für unsere Kunden da. Bei denen bedanken wir uns auch für ihre Treue.“ Ihre Kunden werde sie vermissen.

Fachwissen und Service

Die Reaktion der Kunden sei durchweg „Es ist sehr schade“ gewesen. Kein Wunder: Fachwissen war seit Generationen ein Markenzeichen des Schuhhauses Baumeister. „Wir haben ja auch ausgebildet.“ Fachwissen ist das eine, Service das andere: „Wenn wir einkaufen gefahren sind, haben wir immer auch an spezielle Kunden gedacht bei unserer Schuhauswahl.“

Wie geht es mit dem Gebäude weiter? „Wir werden uns um Nachmieter kümmern“, sagt Annette Baumeister. In welcher Form das Gebäude genutzt werden soll, sei noch nicht klar.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Wirtschaftsentwicklung
Was passiert in Selm nach Löhr? WfG-Chef Dannebom hat da ein paar Ideen