Museum Morsbroich feiert Wiedersehen mit Originalen

19.06.2020, 17:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es lebe das Original: Das Museum Morsbroich in Leverkusen rückt nach der Zeit der Corona-Schließung ausgewählte Stücke seiner Sammlung ins Licht. Jedes der ausgestellten Werke von insgesamt 26 Künstlern hat auf den drei Etagen des Museums einen eigenen Raum. Zu sehen sind Werke von Gerhard Richter, A.R. Penck, Katharina Grosse, Sigmar Polke oder Edward Ruscha. Die am Samstag beginnende Schau „1:1 - Begegnung mit Originalen aus der Sammlung“ zeigt Gemälde, Skulpturen und Fotografie. Von Sherrie Levine ist eine Installation mit Dreirädern zu sehen und von Ben Schonzeit ein wandfüllendes Gemälde mit einer Szene aus einem Treibhaus. Die Ausstellung bis zum 30. August.

Weitere Meldungen