Was am Donnerstag in Lünen wichtig wird: Straßensperrung, Lkw-Lärm und Grubenwehrhaus

Lünen kompakt

Der Verkehr auf der Cappenberger Straße soll kurzfristig wieder fließen. Das ist heute Thema ebenso wie Ärger über Lkw-Lärm in der Achenbachstraße und das drohende Aus des Grubenwehrhauses.

Lünen

, 12.03.2020, 05:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Baustelle Cappenberger Straße aus der Vogelperspektive.

Die Baustelle Cappenberger Straße aus der Vogelperspektive. © Goldstein (A)

Das wird heute wichtig:

  • Nach vielen Verzögerungen soll die Sperrung der Cappenberger Straße am Freitag (13.3.) aufgehoben werden. Abgeschlossen ist die Sanierung der Straße aber trotzdem noch nicht. Darüber berichten wir heute Vormittag.
  • Die Bürgerinitiative wehrt sich gegen Lkw-Lärm in der Achenbachstraße. Ihr Bürgerantrag wird im Fachausschuss beraten, aber erst in drei Monaten. Rückendeckung gibt es von GFL und SPD. Mehr dazu, lesen Sie heute Mittag. (RN+)
  • Das von der Grubenwehrvereinigung gepflegte und von vielen Lüner Institutionen genutzte Grubenwehrhaus auf der RWE-Fläche der Victoria-Brache ist bald Geschichte. Noch fehlt eine Alternative. (RN+)

Das sollten Sie wissen:

Das Wetter:

In Lünen sind am Morgen anhaltende Schauer zu erwarten bei Temperaturen von 8°C. Später gibt es mehr Wolken als Sonne und die Temperatur steigt auf 10°C. Am Abend gibt es in Lünen lockere Bewölkung und die Werte gehen auf 6 bis 7°C zurück. Nachts ist es wolkig bei Tiefstwerten von 5°C. (Wetter.com)

Das können Sie am Donnerstag in Lünen und Umgebung unternehmen:

  • Die Sonderausstellung „Gerettet, geliehen, gekauft - wie Dinge ins Museum kommen“ im Museum der Stadt Lünen am Schwansbeller Weg 32 ist heute von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Den Besuchern wird erklärt, wie die Exponate ins Museum gelangt sind: ob als Leihgabe oder als Schenkung, ob gezielt angekauft oder zufällig gefunden.
  • Die Familien-Ausstellung „Robin Hood“ richtet sich an Kinder ab fünf Jahren, Familien und junggebliebene Erwachsene, die Freude daran haben, der Legende mit allen Sinnen nachzuspüren und in die Welt des Mittelalters einzutauchen. Basierend auf den ältesten schriftlichen Überlieferungen der Sage, den spätmittelalterlichen Balladen, führt der Ausstellungsrundgang zu den typischen Schauplätzen von Robin Hoods Abenteuern: Auf ca. 1000 Quadratmetern zeigen detailreich inszenierte und bühnenartig begehbare Aktionsräume den Sherwood Forest, den Marktplatz von Nottingham, Nottingham Castle und das Kloster St. Mary’s. Der Eintritt kostet 6 Euro für Erwachsene, 3 Euro ermäßigt. Familien (zwei Erwachsene mit bis zu vier Kinder) zahlen 12 Euro. Besucher im Alter von 8 bis 17 Jahre zahlen 2,50 Euro. Die Ausstellung ist zu sehen im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Dortmund an der Hansastraße 3.
  • Im Jugendtheater an der Sckellstraße 5 bis 7 in Dortmund ist heute das Stück „Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt“ zu sehen. Das Stück richtet sich an Kinder ab 10 Jahren. Los geht es um 11 Uhr. „Mein kaputtes Königreich“ erschien im Herbst 2013 und ist der erste Teil der preisgekrönten Maulina-Trilogie. Finn-Ole Heinrich nimmt seine Heldin ernst und erzählt durch ihre Augen von Trennung, Verlassen werden, Krankheit, Tod und Freundschaft. Trotz des Kummers erzählt Heinrich auch von himmlisch leichten Glücksmomenten und so weiß man immer, dass Maulina es schafft: mutig, wütend und wunderbar.

Hier wird geblitzt:

Die Stadt Lünen kündigt für heute Kontrollen für die folgenden Straßen in Lünen-Süd an: Sedanstraße, Alsenstraße, Bahnstraße, Hoffmannstraße, Spichernstraße und Bergstraße.

Weitere Kontrollen sind jederzeit möglich, dann ohne Ankündigung.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Lünen aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Video-Interview
Corona-Lage im Klinikum Lünen Werne: „Als würden Sie durch ein Handtuch atmen“