Mit Blitzern Rasern auf der Spur: In Selm 62 km/h zu schnell

Bußgelder

Im Jahr 2019 verhängte der Kreis Unna 6.879 Fahrverbote gegen Raser und Drängler – rund 30 Prozent mehr als im Vorjahr.

Selm

, 10.06.2020, 08:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Immer wieder wird mobil an der Lüdinghauser Straße Tempo gemessen. 62 km/h zu schnell war hier 2019 ein Verkehrsteilnehmer.

Immer wieder wird mobil an der Lüdinghauser Straße Tempo gemessen. 62 km/h zu schnell war hier 2019 ein Verkehrsteilnehmer. © Jessica Hauck (Archiv)

Am besten und sichersten läuft es im Straßenverkehr, wenn sich alle an die Regeln halten. Unbelehrbare Raser sollen durch die Geschwindigkeitsüberwachung ausgebremst werden. Das macht die Straßenverkehrsbehörde des Kreises nicht ohne Grund: „Bei zwei Dritteln aller Unfälle werden Menschen verletzt, weil das Tempolimit nicht eingehalten wird. Und da setzen wir an“, erklärt Sachgebietsleiter Christian Bornemann. „Wir wollen mit unserer Überwachung das Geschwindigkeitsniveau senken und so Unfällen vorbeugen.“

Dass täglich auch auf den Straßen im Kreis Unna unverantwortlich schnell gefahren wird, zeigt ein Blick in die Statistik der Behörde. So ist bei einer mobilen Tempomessung in Selm, Lüdinghauser Straße, wo Tempo 50 gilt, ein Verkehrsteilnehmer mit 112 km, also 62 km/h zu schnell, geblitzt worden. Es geht aber noch schneller.

Der Schnellste war 80 km/h zu schnell

Der schnellste Fahrer wurde 2019 erneut auf der Ruhrtalstraße in Schwerte (im übrigen wie schon 2018, 2017 und 2016) gemessen. Dieses Mal mit 130 Stundenkilometern (2018: 139 km/h) gemessen. An dieser Stelle ist Tempo 50 erlaubt. Der ertappte Verkehrssünder war also 80 Stundenkilometer zu schnell unterwegs.

Die Gesamtzahl der Ordnungswidrigkeiten Sie lag im vergangenen Jahr bei 201.609 und ist damit im Vergleich zum Vorjahr (2018: 157.130) um knapp 30 Prozent gestiegen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Zur alten Windmühle
Zur alten Windmühle: Kanal- und Fahrbahnsanierung soll im Herbst beginnen