Missbrauchsverdacht in Solingen: Haftbefehl erlassen

Gegen einen 38-jährigen Familienvater aus Solingen ist Haftbefehl wegen des Verdachts des Kindesmissbrauchs erlassen worden. Das hat ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Freitag auf Anfrage mitgeteilt und damit Medienberichte bestätigt. Der Beschuldigte habe sich in seiner Anhörung vor dem Haftrichter des Amtsgerichts Solingen nicht zu den Vorwürfen geäußert.

12.06.2020, 12:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Er war im Urlaub auf einem Campingplatz in Rösrath bei Köln festgenommen worden. Der Mann steht unter Verdacht, seine inzwischen zwölf Jahre alte Tochter missbraucht zu haben. Gleichzeitig zur Festnahme waren bei einer Durchsuchung in Solingen zahlreiche Datenträger sichergestellt worden. Deren Auswertung dauere an.

Bereits im Oktober 2019 hatten Ermittler des Bundeskriminalamts ein kinderpornografisches Bild im Internet entdeckt - und die Ermittlungen aufgenommen. Die Spur führte sie zu der Adresse in Solingen. Im Dezember 2019 war die Wohnung des 38-Jährigen ein erstes Mal durchsucht worden.

Bei der Auswertung der sichergestellten Datenträger war dann am Dienstag ein Foto aufgefallen, das den Verdacht ergab, der 38-Jährige könnte sich an seiner eigenen Tochter vergangen haben.

Die Ermittler suchten den 38-Jährigen erneut auf und nahmen ihn auf dem Campingplatz in Rösrath fest. Seine Kinder - die Tochter und ein neunjähriger Sohn - wurden vom Jugendamt in Obhut genommen. Die Ehefrau des Mannes wurde nach ihrer Vernehmung zunächst wieder frei gelassen. Auto und Wohnwagen der Familie wurden sichergestellt.

Weitere Meldungen