Ministerin: Schulen in NRW sind weiter „sichere Orte“

Die Schulen in Nordrhein-Westfalen sind aus Sicht der Landesregierung trotz Corona-Pandemie weiterhin „sichere Orte“. Die weitaus meisten Schulen könnten vor Ort unterrichten, sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Mittwoch in Düsseldorf.

21.10.2020, 16:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Yvonne Gebauer (FDP) bei einer Presekonferenz. Foto: Marcel Kusch/dpa

Yvonne Gebauer (FDP) bei einer Presekonferenz. Foto: Marcel Kusch/dpa

Zum Stichtag 7. Oktober seien weniger als 0,2 Prozent der rund 6000 Schulen in NRW wegen Corona geschlossen gewesen. 2084 Lehrkräfte - 1,3 Prozent - seien zum Stichtag in Quarantäne gewesen und über 23 000 Schüler. Das seien 1,2 Prozent. Unter den Schülern seien 853 Corona-Infektionen bestätigt worden - bei den Lehrkräften seien es 166 gewesen. Diese Infektionslage lasse nicht den Rückschluss zu, dass Schulen Hotspots seien.

Weitere Meldungen