Mindestens 53 Corona-Impfzentren in NRW geplant

Die Landesregierung plant mit Blick auf einen möglichen Impfstoff gegen das Coronavirus mindestens 53 Impfzentren in Nordrhein-Westfalen. In jedem Kreis beziehungsweise jeder kreisfreien Stadt solle zumindest ein Impfzentrum für die Bürger entstehen, teilte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Mittwoch mit. Darüber hinaus sollen die Impfzentren durch mobile Teams ergänzt werden, die insbesondere für Impfungen pflegebedürftiger Menschen eingesetzt werden könnten.

18.11.2020, 16:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Auch Krankenhäuser würden in die Impforganisation für das bei ihnen tätige medizinische Personal eingebunden. „Wir können heute noch nicht mit letzter Gewissheit sagen, welche Bevölkerungsgruppen zuerst geimpft werden können“, erklärte Laumann. Das hänge maßgeblich vom letztendlich zugelassenen Impfstoff und der vom Bund gelieferten Menge ab.

Weitere Meldungen
Meistgelesen