Matrose bekommt beim Deckschrubben Lauge ins Gesicht

13.11.2020, 15:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehrere Streifenwagen der Polizei stehen aufgereiht nebeneinander. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Mehrere Streifenwagen der Polizei stehen aufgereiht nebeneinander. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Ein Arbeitsunfall auf einem Tankschiff mit ätzender Lauge hat in Düsseldorf einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Beim Schrubben des Schiffsdecks hatte ein junger Matrose am Freitag das Reinigungsmittel ins Gesicht bekommen, wie die Feuerwehr mitteilte. Weil das Gefahrenausmaß zunächst nicht klar gewesen sei, eilte ein Großaufgebot von Feuerwehr- und Rettungsdienstkräften zu dem Schiffsanleger. Eine Notärztin spülte die Chemikalie von der Haut des 23 Jahre alten Verletzten, der in eine Duisburger Spezialklinik kam. Er habe Verätzungen erlitten. Größere Mengen der Chemikalie traten nicht aus, wie die Einsatzkräfte feststellten. Rund 70 waren vor Ort. Auch Fachberater der Henkel-Werksfeuerwehr eilten zum Einsatzort.

Weitere Meldungen
Meistgelesen