Maske verweigert, Maske geklaut: Zweimal ab auf die Wache

Der eine wollte die Gesichtsmaske auf keinen Fall anlegen und griff deshalb sogar einen Polizisten an - der andere versuchte, einen Mund-Nasen-Schutz zu stehlen und landete deshalb ebenfalls bei der Polizei. Am Dortmunder Hauptbahnhof sind an einem Tag aus völlig unterschiedlichen Gründen zwei Männer vorübergehend festgenommen worden. Gegen den 41 Jahre alten Maskenverweigerer gab es nach dem Vorfall vom Mittwoch ein Strafverfahren wegen Angriffs auf Polizeibeamte plus ein Bußgeld, wie die Polizei mitteilte. Der 39-jährige Maskendieb erhielt zwölf Monate Hausverbot in der Drogerie und muss zusätzlich mit einem Diebstahlverfahren rechnen.

24.09.2020, 13:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

Der 39-Jährige konnte froh sein, nicht ins Gefängnis zu müssen: In einem früheren Betrugsverfahren war er nämlich zu 1600 Euro Geldstrafe verurteilt worden, die er nicht zahlen konnte. Wenn sein Vater ihn nicht ausgelöst hätte, hätte er 40 Tage Ersatzfreiheitsstrafe antreten müssen, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Weitere Meldungen