Machete unter dem Bett - Betrunkener Mann bedroht Rettungskräfte

Kriminalität

Rettungskräfte am Niederrhein wollten einen stark betrunkenen Mann ins Krankenhaus bringen. Das hat dem 65-Jährigen offenbar nicht gefallen - denn er hat kurzerhand zu einer Machete unter dem Bett gegriffen.

Geldern

06.07.2020, 13:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einsatzkräfte wurden von einem betrunkenen 65-Jährigen in Geldern mit einer Machete bedroht.

Einsatzkräfte wurden von einem betrunkenen 65-Jährigen in Geldern mit einer Machete bedroht. © dpa

Mit einer Machete sind Rettungskräfte am Niederrhein nach Polizeiangaben bedroht worden, als sie einen stark betrunkenen Mann ins Krankenhaus bringen wollten. Mitbewohner einer städtischen Unterkunft in Geldern hatten die Rettungskräfte am Sonntag alarmiert, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Helfer wollten den 65-Jährigen wegen Gesundheitsproblemen ins Krankenhaus bringen.

Das gefiel dem Mann aber nicht. Kurzerhand holte er den Angaben zufolge eine Machete unter dem Bett hervor und versuchte, die Einsatzkräfte zu verscheuchen. Sie konnten den Mann soweit beruhigen, dass er die Machete weglegte. Alarmierte Polizisten nahmen ihn in Gewahrsam. Er muss sich wegen Widerstands und Bedrohung verantworten.

dpa

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus in NRW – Mehr als 300 neue Corona-Fälle in NRW: Auch durch Reiserückkehrer – Liveblog