Luftschlangen und verbundene Hand führen zu Einbrecher

Die Polizei in Bielefeld ist dank Luftschlangen und einer verbundenen Hand einem mutmaßlichen Einbrecher (33) auf die Schliche gekommen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Freitag zunächst laute Geräusche gehört und war im Flur auf den Tatverdächtigen gestoßen. Der trug einen auffälligen Verband an der Hand und schleppte gerade einen Wäschekorb voller Sachen davon.

06.07.2020, 16:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Wie sich herausstellte, stammten sie aus einer aufgebrochenen Wohnung im Erdgeschoss. Dort lagen auch Luftschlangen auf dem Boden. Eben solche fanden die Beamten auch an einem Hauseingang ganz in der Nähe. Als die Polizisten Anwohner nach einem Mann mit einer verbundenen Hand fragten, zeigten diese gleich auf eine Wohnung. Dort fanden die Beamten den 33-Jährigen und seine Beute. Er wurde vorläufig festgenommen.

Weitere Meldungen