Lünerin und ihr Verein rufen auf zum virtuellen Spendenlauf an Nikolaus

Spendenaktion

Zu einer Spendenaktion der besonderen Art ruft der Läuferverein The Running Moms auf. Die Teilnahme ist online möglich - und es steht jedem offen, wie er an der Aktion teilnehmen möchte.

Lünen

, 05.12.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Gründerinnen der Community - Christina Stamm-Klaassen ist in der zweiten Reihe rechts, mit der grün-roten Weihnachtsmütze.

Die Gründerinnen der Community - Christina Stamm-Klaassen ist in der zweiten Reihe rechts, mit der grün-roten Weihnachtsmütze. © Running Moms

Laufen für den guten Zweck - das hat sich die Läufercommunity The Running Moms auf die Fahnen geschrieben. Auch die Lünerin Christina Stamms-Klaasen ist Mitglied der Gruppe, im Organisationsteam aktiv und läuft fleißig mit für den guten Zweck.

Die Läuferinnen rufen für den Nikolaussonntag (6.12.) zum virtuellen Spendenlauf auf. Der Erlös geht an vier Hilfsorganisationen für Kinder, Familien und Frauen, unter anderem an Leuchtturm e.V. Schwerte. „Gleichzeitig haben wir auch Preise im Lostopf. Und je mehr Menschen mitmachen, desto mehr können wir spenden. Alle sind willkommen“, sagt Stamms-Klaasen.

Der Lauf ist komplett digital

Um der Corona-Situation gerecht zu werden, ist der Lauf komplett digital. Mit einer Startgebühr von 5 Euro, die als Spende an die Organisationen geht, ermöglicht man sich die Teilnahme - es kann aber auch mehr gespendet werden. „Man erhält kurz vor dem Lauf eine virtuelle, persönliche Startnummer und eine Medaille mit Bastelanleitung per E-Mail“, erklärt Stamms-Klaasen. Wie die Teilnehmer an den Start gehen, ist egal - ob joggen, walken oder gehen, alle Bewegungsarten sind willkommen.

Wer nach dem Lauf ein kreatives Foto in die Ergebnisliste hochlädt, landet zudem automatisch im Lostopf und kann Sachpreise gewinnen. Eine Liste der Organisationen, an die gespendet wird, sowie die Sponsoren der Preise und Informationen zur Anmeldung gibt es auf der Homepage der Running Moms unter www.therunningmoms.de.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Am 2. Februar bei Arte
„Hallo Diktator“: Lüner Journalist beleuchtet in Film Orbán und die EU