Löcher in Platane gebohrt: Stadt Lünen erstattet Strafanzeige

Baumfrevel

150 Jahre hätte die Platane in Gahmen alt werden können. Weil nun aber jemand Löcher in den Baumstamm gebohrt hat, muss der Baum wahrscheinlich gefällt werden.

Gahmen

, 17.07.2020, 14:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Löcher sind deutlich zu sehen. Die Platane muss nun wahrscheinlich gefällt werden.

Die Löcher sind deutlich zu sehen. Die Platane muss nun wahrscheinlich gefällt werden. © Stadt Lünen

100 Jahre ist sie alt, die Platane an der Karlstraße in Gahmen. Wahrscheinlich, so vermutet es die Abteilung Stadtgrün von der Stadt Lünen hätte sie auch noch 150 Jahre alt werden können.

Aktuell sieht es aber eher schlecht aus für die Platane: Unbekannte haben zwischen dem 10. und dem 14. Juli den unteren Bereich des Baumstammes dreimal angebohrt und die Löcher offenbar mit einer unbekannten Substanz befüllt. Das teilt die Stadt Lünen am Freitag mit.

„ Der Baum ist sehr wahrscheinlich verloren und wird gefällt werden müssen.“, so die Stadt in ihrer Mitteilung dazu.

Stadt hat Belohnung ausgesetzt

Die Stadt hat auch Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gestellt. Der Sachschaden betrage mehrere Tausend Euro. Die Polizei sucht nun Zeuginnen oder Zeugen, die zwischen dem 10. und 14. Juli an der Karlstraße in Höhe der Hausnummer 4 verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0231) 132-7441 entgegen. Die Stadt Lünen hat zudem für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters oder der Täterin führen, eine Belohnung von 200 Euro ausgesetzt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Zukunftswerkstatt CDU
NRW-Verkehrsminister bei der Lüner CDU: Mehr Tempo bei Mobilitätskonzepten