LKW stürzt von einer Brücke in die Lippe - Feuerwehr legt Ölsperre im Fluss

Unfall

Ein Lkw-Fahrer ist mit seinem 12-Tonner in Delbrück von einer Brücke in die Lippe gestürzt. Ein Autofahrer rettete den verletzten Fahrer aus dem Führerhaus. Doch auch die Feuerwehr hatte noch viel zu tun.

Delbrück

29.09.2020, 14:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Lastwagen stürzte in die Lippe.

Der Lastwagen stürzte in die Lippe. © Polizei Paderborn

Ein mit Backwaren beladener Lastwagen ist am Dienstagmorgen in Delbrück (Kreis Paderborn) von einer Brücke in die Lippe gestürzt. Nach Angaben der Polizei war der 46-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache gegen 7.30 Uhr mit seinem Laster von der Straße abgekommen, als er auf einer Brücke unterwegs war.

Der Laster durchbrach das Brückengeländer, stürzte in den Flusslauf der Lippe und blieb auf der rechten Seite liegen. Ein Autofahrer (58) hielt an und eilte dem Lkw-Fahrer zur Hilfe. Der 58-Jährige watete durch das kniehohe Wasser und kletterte auf das Führerhaus. Er öffnete die Fahrertür nach oben und half dem leicht verletzten Fahrer aus dem Fahrzeug.

Mit einer Drehleiter brachte die Feuerwehr beide Männer ans Ufer. Der verletzte LKW-Fahrer wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus nach Lippstadt gebracht.

Untere Wasserbehörde eingeschaltet

Wegen auslaufenden Öls und Kraftstoffs legte die Feuerwehr eine Ölsperre in der Lippe. Auch die Untere Wasserbehörde wurde eingeschaltet.

Für die Bergung des abgestürzten Lastwagens wurden zwei Kräne angefordert. Die Arbeiten dauerten auch am frühen Nachmittag noch an. Die Polizei rechnet damit, dass der Einsatz bis zum Abend dauert. Der Gesamtschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Lesen Sie jetzt