Lange Lieferzeiten: „Swimmingpools sind das neue Toilettenpapier“

dzFamilien in Werne

Toilettenpapier liegt nach den frühen Corona-Hamsterkäufen wieder ausreichend in den Verkaufsregalen. Stattdessen gibt es einen Engpass bei wesentlich teureren Artikeln: bei Pools und Teichen.

Werne

, 04.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer momentan mit dem Gedanken spielt, sich ein Wasserbecken in den Garten zu stellen oder einbuddeln zu lassen, muss Geduld mitbringen. Vielerorts sind die Swimmingpools ausverkauft. „Wir haben Wartezeiten bis zu sechs Wochen, je nach Ausführung“, sagt Christian Menne, Marktleiter beim Hagebaumarkt am Hansaring in Werne, auf Anfrage der Redaktion.

Verkäuferin Michelle Spunde und Gartencenterleiter Andreas Schulze vor einem Zubehör-Regal, das schon ordentlich geplündert ist.

Verkäuferin Michelle Spunde und Gartencenterleiter Andreas Schulze vor einem Zubehör-Regal, das schon ordentlich geplündert ist. © Hagebaumarkt Werne

Und das betrifft nicht nur die einfachen Wasserbehälter. Menne: Ob für 1000, 3000 Euro oder bis in die sechsstelligen Bereich - allenthalben lange Lieferzeiten. Swimmingpools sind begehrt. Menne mit einem Schmunzeln: „Swimmingpools sind das neue Toilettenpapier.“ Gleichlautende Einschätzungen gibt es auch von anderen Lieferanten in anderen Städten.

Hinweis auf mehrwöchige Lieferzeiten

Wer etwa beim Hagebaumarkt im Online-Katalog stöbert, stößt immer wieder auf den Hinweis auf mehrwöchige Lieferzeiten beziehungsweise darauf, dass die Produkte im Markt reservierbar sind.

Bei Garten- und Landschaftsbauer Grunewald aus Stockum sind die Wartefristen noch länger. Wer jetzt glaubt, er könne „noch mal eben für die Sommerferien einen Schwimmteich ordern, der muss auf die Sommerferien 2021 hoffen“, sagt Geschäftsführer Jürgen Grunewald auf Anfrage der Redaktion. Ob naturnaher Schwimmteich oder Natur-Pool - „wir sind völlig ausgebucht“, sagt Grunewald.

„Anfragen ohne Ende für Schwimmteiche und Natur-Pools“

Es trudelten „Anfragen ohne Ende ein, täglich ein bis zwei“, sagt der Experte. Seine Firma schaffe im Jahr, je nach Aufwand, 10 bis 15 solcher Anlagen, der aus Stockum geführte genossenschaftliche Verbund „Pools for nature“ bis zu 250 im Jahr. Grunewald: „Wir können aber nicht einfach mehr bauen, dafür fehlen uns die Mitarbeiter-Kapazitäten.“ Bei solchen Anlagen sei viel handwerkliche Arbeit gefordert. Die Objekte von Grunewald „fangen bei 40.000 Euro an“, sagt er.

Es lassen sich zwei Gründe für den Boom ausmachen: Da ist einerseits die Corona-Krise, die die Menschen oft ans Haus bindet. „Da sitzt die Familie zusammen, schaut in den Garten und denkt: ‚Ein Pool wäre nicht schlecht‘, sagt Christian Menne vom Hagebaumarkt.

Ein Schwimmteich mit Steinumrandung.

Ein Schwimmteich mit Steinumrandung. © Grunewald

Hinzu käme, dass Urlaube, zumindest Flugreisen ins Ausland, aufgrund der Pandemie in diesem Jahr höchst unsicher sind. Das wirft die Familien aufs eigene Haus zurück. Außerdem steht dann im Budget so manchen Eigenheimers mehr Geld zur Verfügung. Geld, mit dem die Anschaffung eines Wasserreservoirs im heimischen Garten leichter zu stemmen ist, hat auch Jürgen Grunewald festgestellt.

„Ich habe mit etlichen Kunden gesprochen und das Argument ist immer wieder dasselbe: In Coronazeiten wollen die Familien ihr Zuhause aufwerten und die Kinder sollen Spaß im Swimmingpool haben“, sagt Marktleiter Menne. Auch wenn es in den kommenden Tagen etwas kühler und feuchter wird - der Trend zum eigenen Pool im Garten scheint ungebrochen.

Trockene Sommer begünstigen Trend zum eigenen Pool

Ein weiterer Grund für die Investition ins feuchte Vergnügen jenseits der Terrasse: die trockenen, warmen, regenarmen Sommer der vergangenen Jahre. Da macht der Kauf eines Beckens zum Planschen und Abkühlen noch mehr Sinn. Zusammen genommen lösen diese beiden Gründe den Ansturm auf die Händler aus.

Kleine Becken sind noch zu haben, größere haben in der Regel wochenlange Lieferzeiten, wissen Verkäuferin Michelle Spunde und Gartencenterleiter Andreas Schulze vom Hagebaumarkt Werne.

Kleine Becken sind noch zu haben, größere haben in der Regel wochenlange Lieferzeiten, wissen Verkäuferin Michelle Spunde und Gartencenterleiter Andreas Schulze vom Hagebaumarkt Werne. © Hagebaumarkt Werne

Nicht nur bei den Becken selbst muss der Hagebaumarkt oft auf wochenlange Lieferzeiten vertrösten. Auch beim Zubehör gibt‘s Wartezeiten. Ob Algenmittel, Reinigungsgeräte oder Chlor: „Die Kunden müssen mit Lieferzeiten von bis zu drei Wochen rechnen“, sagt Menne.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kaufverhalten bei Bücher Beckmann
Back-Tipps, Krimis und Willi Virus: Diese Bücher kaufen die Werner in der Krise