Leere Supermarktregale: Es darf sonntags gepackt werden

Um leere Regale in Supermärkten zu vermeiden, hat das NRW-Arbeitsministerium des Verbot der Sonntagsarbeit in Lagern und Logistikzentren gelockert. Dort dürfen sonntags jetzt auch Lieferungen mit haltbaren Lebensmitteln wie Konserven oder Hygieneartikel zusammengestellt werden. Dadurch könnten „die Läden am Montagmorgen mit neuer Ware beliefert werden, auch wenn die Bestellungen aufgrund leerer Regale erst samstags nach Ladenschluss eingehen“, teilte ein Ministeriumssprecher am Montag mit. Das Ministerium reagierte mit der Ausnahmeregelung, die für verderbliche Frischwaren ohnehin gelte, auf Berichte über Hamsterkäufe wegen der Ausbreitung des neuen Coronavirus.

02.03.2020, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leer geräumt ist das Regal für Brotbackmischungen in einem Supermarkt. Foto: Paul Zinken/dpa

Leer geräumt ist das Regal für Brotbackmischungen in einem Supermarkt. Foto: Paul Zinken/dpa

Das eigentliche Einräumen der Regale ist von der Ausnahme nicht erfasst, weil das ohne Probleme werktags vor Ladenöffnung erfolgen könne, hieß es weiter. Die Sonderregelung ermögliche aber, dass die Produkte rechtzeitig angeliefert werden könnten. Die von den Bezirksregierungen auf Antrag erteilten Ausnahmegenehmigungen sollen einen Monat lang gelten.

Weitere Meldungen
Meistgelesen