Laumann bekräftigt: Kein Aufnahmestopp in NRW-Pflegeheimen

Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat seine Ablehnung eines Aufnahmestopps für Pflegeheime bekräftigt. „Wir müssen die Heime für neue Fälle offen halten“, sagte Laumann am Mittwoch in Düsseldorf. NRW gehe dabei bewusst andere Wege als Bayern oder Niedersachsen in der Coronavirus-Pandemie. Wegen des Todes mehrerer mit dem Coronavirus infizierter Pflegebedürftiger in entsprechenden Heimen hatten diese Bundesländer einen Aufnahmestopp verhängt. „Ich will das aber, wenn es eben geht, weiter nicht“, sagte Laumann.

08.04.2020, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Karl-Josef-Laumann (CDU), Gesundheitsminister von NRW. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Karl-Josef-Laumann (CDU), Gesundheitsminister von NRW. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Stattdessen wolle er an einer Strategie arbeiten, künftig wieder Besuche in Pflegeheimen zuzulassen. „Das sind ja alles Menschen mit einer ohnehin noch sehr verkürzten Lebenserwartung. Wir müssen alles daran setzen, dass diese Menschen ihre restliche Lebenszeit nicht in Isolation verbringen müssen“, sagte Laumann. Er habe deshalb ein Expertenteam gebildet, das sich mit einer entsprechenden Strategie beschäftigen solle.

Weitere Meldungen