Laumann bedankt sich bei Soldaten und Gesundheitsämtern

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat sich am Mittwoch bei den Soldaten der Bundeswehr und den Mitarbeitern der Gesundheitsämter für ihren Einsatz in der Corona-Pandemie bedankt. Er besuchte gemeinsam mit Generalleutnant Martin Schelleis das Gesundheitsamt von Grevenbroich.

18.11.2020, 12:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht bei einem Besuch von Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr im Gesundheitsamt. Hier werden auch Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr für die Corona-Hilfe geschult. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht bei einem Besuch von Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr im Gesundheitsamt. Hier werden auch Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr für die Corona-Hilfe geschult. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

„Ich weiß, dass viele von Ihnen für uns an ihre Grenzen gehen“, sagte Laumann nach einer Mitteilung des Ministeriums. „Sie tragen mit Ihrem Einsatz erheblich dazu bei, Infektionsketten zu unterbrechen und dadurch die Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus zu verlangsamen.“ Landesweit würden über 1000 Soldaten in 45 Gesundheitsämtern eingesetzt, überwiegend in der Nachverfolgung von Kontaktpersonen. In manchen Kommunen arbeiteten die Soldaten auch in mobilen Abstrichteams. Im Grevenbroicher Gesundheitsamt beschäftigen sich 315 Personen mit der Nachverfolgung, 30 davon sind Soldaten.

Weitere Meldungen