Laschet unterrichtet Landtag erneut über Corona-Maßnahmen

Kurz vor der parlamentarischen Sommerpause will NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) das Plenum am 24. Juni (Mittwoch) noch einmal über die Maßnahmen der Landesregierung in der Corona-Krise informieren. Die Staatskanzlei beantragte am Dienstag nach dpa-Informationen eine Unterrichtung zum Thema „Verantwortungsvolle Normalität gestalten - Nordrhein-Westfalen sozial und wirtschaftlich stärken“. Eine Unterrichtung des Landtags ist eine Art kleine Regierungserklärung.

16.06.2020, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Laschet hatte auch im März und im April kurz vor Ostern das Parlament über die damaligen Maßnahmen und Ziele in der Bekämpfung der Corona-Pandemie unterrichtet. Im April hatte er sich bereits für behutsame Lockerungen nach Ostern ausgesprochen. Inzwischen sind weite Bereiche des alltäglichen Lebens in NRW wieder geöffnet worden. Die Landesregierung hat über einen Nachtragshaushalt einen 25 Milliarden schweren Rettungsschirm für Unternehmen und Beschäftigte aufgelegt.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in NRW ist in den vergangenen Wochen gesunken. Am Dienstag lag sie laut Gesundheitsministerium bei 107 innerhalb eines Tages. Seit Beginn der Pandemie sind in NRW rund 39 400 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert worden. Mehr als 36 000 Menschen erholten sich bereits von der Corona-Infektion. Die Zahl der Toten liegt bei knapp 1650 Menschen.

Weitere Meldungen