Laschet: Einschränkung von Interaktionen kann Leben retten

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) appelliert eindringlich an die Bürger, die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ernst zu nehmen. „Bleiben Sie soweit es geht zuhause und vermeiden Sie soziale Kontakte, die nicht notwendig sind“, mahnte Laschet in einer am Montag veröffentlichten Videobotschaft. „So sehr diese Situation für viele Menschen Opfer und Einschränkungen bedeutet, so wichtig sind diese Schritte für unsere Gemeinschaft.“ Jetzt gehe es darum, zusammenzustehen.

16.03.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Armin Laschet, der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa

Armin Laschet, der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa

„Wir befinden uns gerade in einer noch nie da gewesenen Ausnahmesituation - in einer Lage, in der wir täglich neu bewerten und Entscheidungen treffen müssen, die für den Einzelnen mit Belastungen und Opfern einhergehen“, sagte Laschet. Die Einschränkungen für Schulen und Kitas, Kneipen, Bars, Schwimmbäder und Museen beeinträchtigten zwar das soziale Leben, könnten aber Leben retten, unterstrich der Regierungschef. „Das steht an erster Stelle.“

Weitere Meldungen