Landtagspräsident Kuper: „Landtag ist handlungsfähig“

Der Landtag von Nordrhein-Westfalen setzt unter Vorsichtsmaßnahmen seine Arbeit in Zeiten der Coronavirus-Krise fort. „Unser Land und dieses Parlament ist handlungsfähig“, sagte Landtagspräsident André Kuper (CDU) am Mittwoch zu Beginn der ersten Sitzung nach den Nachweisen des neuartigen Coronavirus im bevölkerungsreichsten Bundesland. Als Vorsichtsmaßnahme für das Parlament wurden nach seine Angaben beschlossen, im März und April keine Besuchergruppen zu den Landtagssitzungen zu empfangen.

11.03.2020, 10:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der NRW-Landtagspräsident André Kuper (CDU) hält eine Rede im Landtag. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Der NRW-Landtagspräsident André Kuper (CDU) hält eine Rede im Landtag. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

In den beiden Monaten solle es außerdem keine anderen Veranstaltungen im Landtag in Düsseldorf mit mehr als 150 Teilnehmern sowie keine anderen Veranstaltungen parallel zu den Landtagssitzungen geben. Kuper wies darauf hin, dass so die Sitzung am Mittwoch vor leeren Besucherrängen begonnen habe. Er sicherte zu: „Wir werden stets zeitnah über die aktuellen Entwicklungen im Landtag informieren.“ Die Landtagsdebatte kann über einen Livestream im Internet verfolgt werden. Darauf hatte die Landtagsverwaltung bereits hingewiesen.

Weitere Meldungen