Landtag trotzt Coronavirus: Plenartage sollen stattfinden

Trotz der Ausbreitung des Coronavirus soll der nordrhein-westfälische Landtag in dieser Woche wie vorgesehen tagen. Eine Absage der beiden Plenartage am Mittwoch und Donnerstag sei nicht geplant, sagte ein Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf.

09.03.2020, 12:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Abgeordnete des Landtages sitzen während der Debatte im Plenum des Landtags von NRW. Foto: Fabian Strauch/dpa/Archiv

Abgeordnete des Landtages sitzen während der Debatte im Plenum des Landtags von NRW. Foto: Fabian Strauch/dpa/Archiv

Die Landesregierung hatte zuvor angekündigt, die Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) umzusetzen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern vorerst abzusagen.

Der Landtag hat 199 Abgeordnete und rund 300 Mitarbeiter in der Verwaltung. Hinzu kommen allerdings zahlreiche Mitarbeiter der Abgeordneten sowie weitere Beschäftigte. Insgesamt halte der Landtag über 1500 PC-Anschlüsse vor, berichtete der Sprecher. Außerdem bewegten sich an Plenartagen bis zu 1000 Besucher über mehrere Stunden verteilt im Haus.

Seit der vergangenen Woche sind bereits zusätzliche Desinfektionsmittelspender im Gebäude verteilt. Unangemeldete Besucher dürfen das Haus am Wochenende vorerst nicht mehr besuchen.

Weitere Meldungen