Landesregierung will 1000 zusätzliche Schulbusse einsetzen

Die Landesregierung will mit dem Schulstart am kommenden Mittwoch bis zu 1000 zusätzliche Schulbusse einsetzen. Das geht aus einem Brief von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) hervor, der der Deutschen Presse-Agentur am Freitag vorlag.

07.08.2020, 14:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hendrik Wüst (CDU), Verkehrsminister von Nordrhein-Westfalen, bei einem Interview. Foto: Marius Becker/dpa

Hendrik Wüst (CDU), Verkehrsminister von Nordrhein-Westfalen, bei einem Interview. Foto: Marius Becker/dpa

Damit sollen die Schüler mehr Abstand haben, wenn sie zur Schule fahren und trotz Maskenpflicht nicht dicht gedrängt eine Virusinfektion riskieren müssen. Die Maßnahme ist zunächst für die 43 Schultage bis zu den Herbstferien vorgesehen. Dafür sollen 13,5 Millionen Euro bereitgestellt werden.

Das Ministerium hatte zuvor bei der privaten Buswirtschaft nachgefragt, wie viele Busse derzeit, auch bedingt durch die Corona-Pandemie, zur Verfügung stehen. Zusätzlich soll der Schulbeginn versetzt stattfinden, um das Schüleraufkommen zu entzerren. Die Landräte und Oberbürgermeister wurden über das Vorhaben entsprechend unterrichtet.

Weitere Meldungen