Ladendieb hält sich mit Reizgas Verfolger vom Hals

Auf Video festgehalten

Mit einem Reizstoff-Sprühgerät hat sich ein Ladendieb am Montagabend an der Unteren Promenade in Menden seinen Verfolger vom Hals geschafft.

Menden, Fröndenberg

21.07.2020, 10:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Reizgas hielt sich ein Ladendieb seinen Verfolger vom Leib.

Mit Reizgas hielt sich ein Ladendieb seinen Verfolger vom Leib. © dpa

Gegen 19.30 Uhr am Montag bemerkte die 19-jährige Mitarbeiterin eines Supermarktes den unbekannten Mann, der in der bereits geschlossenen Tabakabteilung Waren in seinen Rucksack stopfte.

Sie informierte einen ein Jahr älteren Kollegen. Der forderte den Unbekannten auf, die Ware zurückzulegen und mit ihm ins Büro zu kommen, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte.

Unbekannter Mann gibt Fersengeld

Der Unbekannte willigte ein, gab dann jedoch Fersengeld. Die 19-Jährige versuchte, den 1,80 Meter großen Mann festzuhalten. Doch der riss sich los, verpasste der jungen Frau einen Schlag ins Gesicht.

Jetzt lesen

Nach Schilderung der Polizei rannte ihr Kollege hinter dem Unbekannten her nach draußen auf den Parkplatz. Dort rutschte der Besucher aus und verletzte sich dabei wahrscheinlich.

Im Aufstehen zückte er den Reizstoff und verpasste dem Verfolger einen Stoß ins Gesicht. In der anderen Hand hielt er ein Messer. Auf der weiteren Flucht in Richtung Hönne warf er sechs Zigarettenpäckchen weg und rannte zur Märkischen Straße.

Polizei wertet Videoaufnahmen aus

Beide Mitarbeiter wurden leicht verletzt. Die 19-Jährige ließ sich abends im Krankenhaus behandeln. Eine Nahbereichsfahndung der Polizei verlief ohne Erfolg. Die Polizei wird vorhandene Videoaufnahmen auswerten.

Der Unbekannte ist etwa 1,80 Meter groß, trug eine blaue Jeans und ein graues Langarmshirt. Außerdem hatte er einen schwarzen Rucksack mit grünen Applikationen dabei. Die Polizei ermittelt wegen eines räuberischen Diebstahls und bittet um Hinweise unter Tel. (0 23 71) 90 99-0.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Angst vor Mobbing: Märkischer Kreis hält Corona-Infektionen von Urlaubern geheim
Meistgelesen