Kwasniok bewundert Düsseldorf: Aber die Chance ist da

Trainer Lukas Kwasniok vom Pokal-Schreck 1. FC Saarbrücken hat sich vor dem Viertelfinale des Cup-Wettbewerbs gegen Bundesligist Fortuna Düsseldorf am Dienstag (18.30 Uhr/Sky) als Bewunderer der Fortuna gezeigt, ist aber trotzdem optimistisch. „Als ich Düsseldorf im Video angesehen habe, dachte ich: Wow, das ist eine andere Sportart“, sagte der Coach des Viertligisten am Montag: „Düsseldorf hat einen extrem aktiven, agilen, mutigen Spielstil. Dafür bewundere ich sie.“

02.03.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
. Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok steht vor Spielbeginn auf dem Platz. Foto: Oliver Dietze/dpa

. Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok steht vor Spielbeginn auf dem Platz. Foto: Oliver Dietze/dpa

Das sei „Chance und Risiko zugleich. Für sie und für uns“, sagte der 38-Jährige: „Eigentlich haben wir keine Chance, nur eigentlich ist eine doppelte Verneinung. Wir müssen eine Leistung abliefern, als ob wir ein Zweitligist wären und gleichzeitig die Düsseldorfer auf ein Zweitliga-Niveau senken.“ 

Der Trainer des Tabellenführers der Regionalliga Südwest kündigte an: „Es könnte unangenehm für Düsseldorf werden. Wir können Düsseldorf schlagen und viel Geld verdienen. Und das werden wir mit allen legalen Mitteln versuchen.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen