Kuntz wünscht weniger Hype um Moukoko

U21-Trainer Stefan Kuntz hat im wachsenden Hype um Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko einen maßvollen Umgang angemahnt. „Er trainiert bei Borussia Dortmund in der ersten Mannschaft, ist ein unglaubliches Talent, aber wir sollten den Jungen sich in Ruhe entwickeln lassen“, sagte Kuntz. Auch der schon dreimal in der U21 eingesetzte Florian Wirtz (17) solle sich nach Wünschen von Kuntz in Ruhe entwickeln können.

18.11.2020, 17:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trainer Stefan Kuntz. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archivbild

Trainer Stefan Kuntz. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archivbild

Der Deutsch-Kameruner Moukoko feiert am Freitag seinen 16. Geburtstag und dürfte deshalb einen Tag später im Spiel seiner Mannschaft bei Hertha BSC (20.30 Uhr) erstmals bei den Profis eingesetzt werden. In diesem Fall wäre er der jüngste Spieler der Ligahistorie. Noch ist offen, ob Trainer Lucien Favre schon für Berlin mit dem Ausnahmetalent plant.

Kuntz schloss nicht aus, dass Stürmer Moukoko zum EM-Aufgebot der U21 im kommenden Jahr gehören könnte. „Ich würde aktuell zu keinem Spieler weder 100 Prozent ja noch 100 Prozent nein sagen. Dafür kann sich in vier Monaten relativ viel ändern“, sagte Kuntz.

Wirtz hatte kürzlich in der U21 debütiert und sich die Bestmarke als jüngster deutscher U21-Nationalspieler gesichert. Er löste damit den bisherigen Rekordhalter Julian Draxler ab. Wirtz war bei seinem Debüt in der Auswahl von Stefan Kuntz 17 Jahre und 159 Tage alt. Der heutige Nationalspieler Draxler feierte 2011 im Alter von 17 Jahren und 323 Tagen seine Premiere in der deutschen Nachwuchs-Auswahl.

Weitere Meldungen