Kundin im Schlafanzug bring Duisburger Marktleiter auf die Palme

Einzelhandel

Pyjama, Puschen und pinker Morgenmantel: Mit diesem „Outfit“ wollte eine einkaufen gehen. Ganz zum Ärger des Marktleiters. Der hat jetzt ein skurriles Verbotsschild angebracht.

Duisburg

29.10.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
In einem Duisburger Supermarkt ist der Zutritt für Kunden im Schlafanzug nun verboten. (Symbolb

In einem Duisburger Supermarkt ist der Zutritt für Kunden im Schlafanzug nun verboten. (Symbolb © picture alliance/dpa

Eine morgendliche Kundin mit Pyjama, Puschen und pinkem Morgenmantel hat den Duisburger Supermarktleiter Frank Schneider auf die Palme gebracht. Der 43-Jährige komplimentierte die Frau mitsamt ihrer Tochter - ebenfalls im Schlafdress - nicht nur aus dem Laden, sondern hängte ein Verbotsschild auf: „Personen mit Morgenmantel oder Schlafanzug haben keinen Zutritt zu unserem Laden“, soll darauf stehen.

Schlafanzug-Einkäufe seien „aus hygienischen Gründen nicht akzeptabel“, sagte der Edeka-Marktleiter. „Ich will da keine Wiederholung.“ Die Kundin, die am vergangenen Samstagmorgen gegen 10.00 Uhr in seinem Geschäft war, habe das wohl auch eingesehen. „Mit leichtem Moppern“ habe sie - die Tochter an der Hand - den Laden verlassen. Über den Vorfall hatte zuvor die „WAZ“ berichtet.

dpa

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fitness-Video Teil 9
Fit mit Caro – der Ausfallschritt mit Knicks tut den Muskeln richtig gut
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus in NRW: Neues Testkonzept für Lehrer und Erzieher ab Freitag – Liveblog