Kreisliga D1 Unna/Hamm: Gurbet Spor Bergkamen – TuS 46/68 Uentrop IV, 6:2 (3:0)

Dereli und Demir schießen Gurbet Spor zum Sieg

Gegen Gurbet Spor holte sich der TuS 46/68 eine 2:6-Schlappe ab. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch GS wusste zu überraschen. Baris Yildiz musste nach nur 16 Minuten vom Platz, für ihn spielte Erkan Genc weiter. Sercan Dereli brachte den TuS 46/68 Uentrop IV per Doppelschlag ins Hintertreffen, als er in der 19. und 20. Minute vollstreckte. Nach nur 27 Minuten verließ Markus Wessel von den Gästen das Feld, Martin Zahl kam in die Partie. Mit dem 3:0 von Eray Demir für Gurbet Spor Bergkamen war das Spiel eigentlich schon entschieden (39.). Die Gastgeber gaben in Durchgang eins klar den Ton an. Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel. Uentrop IV kam mit einer geänderten Formation aus der Kabine zurück: Christian Reininghaus war für Felix-Günter Supe zur Stelle. Den Vorsprung von Gurbet Spor ließ Demir in der 50. Minute anwachsen. In der 58. Minute brachte Jonas Riedesel den Ball im Netz von GS unter. Für den nächsten Erfolgsmoment von Gurbet Spor Bergkamen sorgte Dereli (65.), ehe Demir das 6:1 markierte (86.). Gurbet Spor wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Ali Genc kam für Güney Gültekin (74.). Der TuS 46/68 tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Simon Scheppat ersetzte Daniel Schwabe (80.). Wessel beförderte das Leder zum 2:6 des TuS 46/68 Uentrop IV in die Maschen (87.). Als Schiedsrichter Kazim Sever (Hamm) die Begegnung beim Stand von 6:2 letztlich abpfiff, hatte GS die drei Zähler unter Dach und Fach.

Kreisliga D1 Unna/Hamm

09.09.2019, 12:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gurbet Spor Bergkamen belegt mit der maximalen Ausbeute von neun Zählern momentan den fünften Platz der Tabelle. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, Gurbet Spor zu stoppen. Von den drei absolvierten Spielen hat GS alle gewonnen.

Die Abwehrprobleme von Uentrop IV bleiben akut, sodass der TuS 46/68 weiter in der unteren Tabellenregion herumkrebst. Die bisherige Saisonbilanz des TuS 46/68 Uentrop IV bleibt mit einem Sieg, einem Unentschieden und drei Pleiten schwach.

Mehr als 3,2 Tore pro Spiel musste Uentrop IV im Schnitt hinnehmen – ein deutliches Zeichen dafür, wo der Schuh in der bisherigen Spielzeit drückt. Zum Vergleich: Gurbet Spor Bergkamen kassierte insgesamt gerade einmal 1,33 Gegentreffer pro Begegnung. Der TuS 46/68 holte auswärts bisher nur einen Zähler. Nach dem dritten Fehlschlag am Stück ist der TuS 46/68 Uentrop IV weiter in Bedrängnis geraten. Gegen Gurbet Spor war am Ende kein Kraut gewachsen. Am kommenden Sonntag trifft GS auf die SVE Heessen IV, Uentrop IV spielt am selben Tag gegen den VfK Nordbögge III.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen