Kreisliga C3 Dortmund: SV Westrich III – TuS Eichlinghofen 1890/1980 IV, 5:1 (2:0)

Eichlinghofen seit fünf Spielen sieglos

Westrich setzte sich standesgemäß gegen Eichlinghofen mit 5:1 durch. An der Favoritenstellung ließ der SVW55 keine Zweifel aufkommen und trug gegen den TuS E IV einen Sieg davon. Der SV Westrich III erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Andre Sawatzki traf in der zweiten Minute zur frühen Führung. Für Friedhelm Rosenberg war der Einsatz nach acht Minuten vorbei. Für ihn wurde David Pape eingewechselt. Dennis Rodenbrügger erhöhte den Vorsprung von Westrich nach elf Minuten mit einem Elfmeter auf 2:0. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Schiedsrichter Benjamin Hustermann (Dortmund) die Akteure in die Pause. In der Pause stellte der TuS Eichlinghofen 1890/1980 IV personell um: Per Doppelwechsel kamen Dominik Lohsträter und Anton Schauerte auf den Platz und ersetzten Joost Dieckmann und Johannes Malte Brune. Die gute Ausgangslage für den zweiten Durchgang nutzte der SVW55 zum Wechseln: Marvin Schwalm spielte fortan für Dennis Pabler weiter. Mit dem 3:0 von Sawatzki für das Heimteam war das Spiel eigentlich schon entschieden (60.). Für das 4:0 des SV Westrich III sorgte Justin Gashaj, der in Minute 65 zur Stelle war. Eichlinghofen wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Felix Kroschwald kam für Sebastian Nolte (67.). Westrich nahm in der 75. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Schwalm für Rene Weihs vom Platz ging. Pape schraubte das Ergebnis in der 80. Minute zum 5:0 für den SVW55 in die Höhe. Lucas Marciniak gelang in der Nachspielzeit noch der Ehrentreffer für den TuS E IV (93.). Schließlich schlug der SV Westrich III vor heimischer Kulisse die Gäste im achten Saisonspiel souverän.

Kreisliga C3 Dortmund

06.10.2019, 19:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Durch den nie gefährdeten Sieg gegen den TuS Eichlinghofen 1890/1980 IV festigte Westrich den zweiten Tabellenplatz. Am SVW55 gab es kaum ein Vorbeikommen, sodass die Hintermannschaft erst fünfmal überwunden wurde – bis dato der Bestwert der Kreisliga C3 Dortmund. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, Westrich zu stoppen. Von den acht absolvierten Spielen hat der SVW55 alle gewonnen.

Eichlinghofen holte auswärts bisher nur einen Zähler. In der Defensivabteilung des TuS E IV knirscht es gewaltig, weshalb der TuS Eichlinghofen 1890/1980 IV weiter im Schlamassel steckt. 14:38 – das Torverhältnis von Eichlinghofen spricht eine mehr als deutliche Sprache. Nun musste sich der TuS E IV schon sechsmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und ein Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Vor fünf Spielen bejubelte Eichlinghofen zuletzt einen Sieg. Kommende Woche tritt Westrich beim FC 3. August an (Sonntag, 15:00 Uhr), am gleichen Tag genießt der TuS E IV Heimrecht gegen die Reserve des Grün-Weiß Kley.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen