Kreisliga C3 Dortmund: Rot Weiß Barop III – VFR Kirchlinde 1919 IV, 22:2 (14:1)

Dritter Heimsieg des RW Barop III

Auch wenn die Verhältnisse vor dem Spiel klar waren, überraschte das deutliche Ergebnis. Am Ende hatte das RW Barop III den VFR IV mit 22:2 überrannt. Das RWB III setzte sich standesgemäß gegen den VFR Kirchlinde 1919 IV durch. Das Rot Weiß Barop III war im Hinspiel gegen den VFR Kirchlinde IV in allen Belangen überlegen gewesen und hatte einen 15:1-Sieg eingefahren.

Kreisliga C3 Dortmund

08.12.2019, 19:25 Uhr / Lesedauer: 3 min

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag das RW Barop III bereits in Front. Felix Pantwich markierte in der zweiten Minute die Führung. Die Elf von Coach Björn Collisy machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Marvin Jürgens (5.). Marc Ebers vollendete zum dritten Tagestreffer in der achten Spielminute. Durch Treffer von Recep Tayyip Türkyilmaz (9.), Ebers (11.), Angus Plietker (13.) und Pascal Frindt (16.) zog das RWB III uneinholbar davon. Steaven Hildebrandt versenkte den Ball in der 28. Minute im Netz der Heimmannschaft. Den Vorsprung des Rot Weiß Barop III ließ Jürgens in der 29. Minute anwachsen. Pantwich gelang ein Doppelpack (35./36.), mit dem er das Ergebnis auf 10:1 hochschraubte. Der VFR IV stellte in der 35. Minute personell um: Patrick Gruhn ersetzte Alexander Dirks und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. In der 38. Minute legte Ebers zum 11:1 zugunsten des RW Barop III nach. Für das 12:1 und 13:1 war Türkyilmaz verantwortlich. Der Akteur traf gleich zweimal ins Schwarze (39./40.). Der Halbzeitpfiff war noch nicht ertönt, als Ebers seinen vierten Treffer nachlegte (42.). In der ersten Hälfte wurde der VFR Kirchlinde 1919 IV nach Strich und Faden auseinandergenommen, was zur Pause in einen desolaten Rückstand mündete. Das RWB III kehrte stark verändert aus der Kabine zurück. Statt Jürgens, Karim Ousrout und Pantwich standen jetzt Tarik Beltekin, Sebastian Giani und Heiko Steußloff auf dem Platz. Ebers sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für das 17:2 (53./70./73.) aus der Perspektive des Rot Weiß Barop III. Das RW Barop III tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Marcel Piur ersetzte Maximilian Sprafke (61.). Benjamin Klee überwand den gegnerischen Schlussmann zum 18:2 für das RWB III (75.). Das 19:2 für das Rot Weiß Barop III stellte Benjamin Klee sicher. In der 78. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Mit dem Tor zum 20:2 steuerte Plietker bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (85.). Enes Ünal schraubte das Ergebnis in der 86. Minute zum 21:2 für das RW Barop III in die Höhe. Der Keeper besorgte in der Schlussphase schließlich den 22. Treffer für das RWB III (89.). Mit dem Abpfiff dieser 90 Minuten dürfte das Selbstbewusstsein des VFR Kirchlinde IV am Boden liegen. Das Rot Weiß Barop III fuhr schlussendlich einen Kantersieg ein.

Gewinnen auf dem eigenen Platz gehört in dieser Saison nicht zu den Stärken des RW Barop III. Auf heimischem Rasen schnitt das RWB III jedenfalls ziemlich schwach ab (3-1-3). Nach 16 absolvierten Spielen stockte das Rot Weiß Barop III sein Punktekonto bereits auf 37 Zähler auf und hält damit einen starken dritten Platz. Erfolgsgarant des RW Barop III ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 111 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt. Mit dem Sieg baute das Rot Weiß Barop III die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte das RWB III zwölf Siege, ein Remis und kassierte erst drei Niederlagen. Das RW Barop III befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen zwölf Punkte.

Nach der empfindlichen Schlappe steckt die Mannschaft von Dennis Bormann weiter im Schlamassel. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel des Tabellenletzten ist deutlich zu hoch. 149 Gegentreffer – kein Team der Kreisliga C3 Dortmund fing sich bislang mehr Tore ein.

Die Defensivleistung des VFR Kirchlinde IV lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen das RWB III offenbarte der VFR IV eklatante Mängel und stellt somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga.

Das Rot Weiß Barop III verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und ist das nächste Mal am 16.02.2020 beim DJK Blau Weiß Huckarde III wieder gefordert. Der VFR Kirchlinde 1919 IV trifft im nächsten Spiel auf eigener Anlage auf den SV Westrich III.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben