Kreisliga C1 Unna/Hamm: VfL Mark III – TuS 1859 Hamm II, 1:4 (1:3)

Negativserie von Mark III hält weiter an

Die Zweitvertretung der TuS 1859 Hamm erreichte einen deutlichen 4:1-Erfolg gegen den VfL. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur TuS 1859 Hamm II heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Kreisliga C1 Unna/Hamm

15.09.2019, 19:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Benjamin Belt brachte Hamm 1859 in der 14. Minute ins Hintertreffen. Jetzt erst recht, dachte sich Olgun Canpolat, der kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (18.). Husein Ferid Beganovic stellte die Weichen für den TuS H II auf Sieg, als er in Minute 33 mit dem 2:1 zur Stelle war. Die Gäste bauten den Vorsprung mit der Hilfe des Gegners weiter aus. Unglücksrabe Vitali Loraj beförderte den Ball in der 38. Minute ins eigene Netz und erhöhte damit die Führung des TuS 1859 Hamm II auf 3:1. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Nach der erfolgreichen ersten Hälfte schickte Hamm 1859 mit Dominik Herrmann einen frischen Spieler für Nico Kallerhoff auf das Feld. In der 60. Minute stellte der VfL Mark III personell um: Per Doppelwechsel kamen Luca Mielemeier und Tobias Eckel auf den Platz und ersetzten Tim Christoph Hojka und Belt. In der 70. Minute wechselte der TuS H II Lukas Hornig für Canpolat ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Mark III nahm in der 70. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Morten Krause für Fabian Enns vom Platz ging. Für ruhige Verhältnisse sorgte Herrmann, als er das 4:1 für den TuS 1859 Hamm II besorgte (76.). Als der Unparteiische Sinan Karaagac (Hamm) die Begegnung schließlich abpfiff, war der VfL vor heimischer Kulisse mit 1:4 geschlagen.

Ein ums andere Mal wurde die Abwehr der Heimmannschaft im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 27 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der Kreisliga C1 Unna/Hamm. Sechs Spiele und noch kein Sieg: Der VfL Mark III wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis.

In dieser Saison sammelte Hamm 1859 bisher zwei Siege und kassierte zwei Niederlagen. Die Defensivleistung von Mark III lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen den TuS H II offenbarte der VfL eklatante Mängel und stellt somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga. Der TuS 1859 Hamm II setzte sich mit diesem Sieg vom VfL Mark III ab und nimmt nun mit sechs Punkten den elften Rang ein, während Mark III weiterhin einen Zähler auf dem Konto hat und den 14. Tabellenplatz einnimmt. Die schmerzliche Phase des VfL dauert an. Bereits zum fünften Mal in Folge verließ man am Sonntag das Feld als Verlierer. Der VfL Mark III tritt am Sonntag bei der Reserve der Eintracht Werne an. Hamm 1859 ist am kommenden Mittwoch zu Gast beim SKC Maroc Hamm.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen