Kreisliga C Iserlohn West: SF Oestrich II – FC Iserlohn III, 1:10 (1:2)

FC Iserlohn III siegt zweistellig

Einen furiosen Auswärtssieg feierte der FC Iserlohn III. Am Ende hatte man die Reserve von Oestrich mit 10:1 abgeschossen. Die Überraschung blieb aus: Gegen den FC Iserlohn III kassierten die SF Oestrich II eine deutliche Niederlage.

Kreisliga C Iserlohn West

08.12.2019, 15:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Konstantin Knufmann sein Team in der elften Minute. Leon Lindemann trug sich in der 38. Spielminute in die Torschützenliste ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schockte Philipp Fernandes Solga Oestrich II, als er das Führungstor für den FC Iserlohn III erzielte (44.). Der FC Iserlohn III führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Mit einem Wechsel – Simon Naujoks kam für Markus Schalter – startete der Spitzenreiter in Durchgang zwei. Die Gäste drehten auf, Dominic Ginczek (48.), Fernandes Solga (57.), Marc Rohr (61.), Fernandes Solga (62.) und Eugen Barankov (67.) markierten innerhalb weniger Minuten die Tore zum 7:1 und ließen die SF Oestrich II dabei ziemlich alt aussehen. Der FC Iserlohn III stellte in der 55. Minute personell um: Danny Beier ersetzte Alexander Frolov und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Der FC Iserlohn III tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Nils Klitzka ersetzte Ginczek (64.). Rohr gelang ein Doppelpack (70./71.), mit dem er das Ergebnis auf 9:1 hochschraubte. Naujoks stellte schließlich in der 81. Minute den 10:1-Sieg für den FC Iserlohn III sicher. Das einseitige Toreschießen endete schließlich mit dem Schlusspfiff des Schiedsrichters Luca Nussbaumer (Hemer). Der FC Iserlohn III ließ dabei keine Gelegenheit aus, Oestrich II vorzuführen, und nahm einen zweistelligen Sieg mit nach Hause.

Die Defizite in der Verteidigung sind bei den SF Oestrich II klar erkennbar, sodass bereits 63 Gegentreffer hingenommen werden mussten. Den Kampf um die Klasse geht die Elf von Coach Salih Turcan in der Rückrunde von der zehnten Position an. Nun musste sich das Heimteam schon siebenmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Nach elf Spieltagen und nur einer Niederlage stehen für den FC Iserlohn III 26 Zähler zu Buche. Die Angriffsreihe des FC Iserlohn III lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 62 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Oestrich II steckt nach sieben Partien ohne Sieg im Schlamassel, während der FC Iserlohn III mit aktuell 26 Zählern alle Trümpfe in der Hand hat.

Die SF Oestrich II verabschieden sich dann erst einmal in die Winterpause und empfangen das nächste Mal am 01.03.2020 den VfK Iserlohn III.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben