Kreisliga C Iserlohn West: FC Iserlohn III – TuS Wandhofen, 6:0 (4:0)

FCI III bastelt weiter am Traumstart

Der FC Iserlohn III führte die TuS Wandhofen nach allen Regeln der Kunst mit 6:0 vor. Auf dem Papier ging der FCI III als Favorit ins Spiel gegen Wandhofen – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Kreisliga C Iserlohn West

29.09.2019, 19:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der FCI erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Marc Rohr traf in der dritten Minute zur frühen Führung. In der elften Minute stellte die TuS personell um: Per Doppelwechsel kamen Marcel Tuppat und Christian Seidel auf den Platz und ersetzten Sebastian Penza und Leon Grams. Bereits in der 13. Minute erhöhte Nico Heitschötter den Vorsprung des FC Iserlohn III. Timm-Stephan Langhals musste nach nur 16 Minuten vom Platz, für ihn spielte Aslam Alkasir weiter. Beim FCI III kam Philipp Fernandes Solga für Heitschötter ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (29.). Mit dem 3:0 durch Emre Aksoy schien die Partie bereits in der 31. Minute mit dem Gastgeber einen sicheren Sieger zu haben. Ehe der Referee Luca Nussbaumer (Hemer) die Akteure zur Pause bat, erzielte Fernandes Solga aufseiten des Ligaprimus das 4:0 (42.). Bei der TuS Wandhofen kam zu Beginn der zweiten Hälfte Linus Ewald für Tobias Cordt in die Partie. Die Hintermannschaft des Gasts ließ bis zur Pause kein weiteres Tor zu und es ging bei unverändertem Stand in die Kabinen. Der FCI konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim FC Iserlohn III. Nils Klitzka ersetzte Markus Schalter, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Fernandes Solga gelang ein Doppelpack (47./89.), mit dem er das Ergebnis auf 6:0 hochschraubte. Der FCI III wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Pedro Henrique Lima Camelo kam für Rohr (55.). Mit dem Schlusspfiff durch Luca Nussbaumer (Hemer) fuhr der FCI einen Kantersieg ein, der sich schon vor der Halbzeitpause abgezeichnet hatte.

Eine grundsolide Defensivleistung gepaart mit der Treffersicherheit der eigenen Offensive lassen den FC Iserlohn III in eine verheißungsvolle nähere Zukunft blicken. In der Defensive des FCI III griffen die Räder ineinander, sodass der FCI im bisherigen Saisonverlauf erst fünfmal einen Gegentreffer einsteckte. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, den FCI III zu stoppen. Von den fünf absolvierten Spielen hat der FCI alle gewonnen.

Wandhofen holte auswärts bisher nur drei Zähler. Trotz der Niederlage belegt die TuS weiterhin den siebten Tabellenplatz. Am Sonntag, den 06.10.2019 (13:00 Uhr) reist der FC Iserlohn III zur Zweitvertretung der VfK Iserlohn, einen Tag später (19:30 Uhr) begrüßt die TuS Wandhofen den Iserlohner TS IV vor heimischer Kulisse.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Meistgelesen