Kreisliga A2 Unna/Hamm: VfL Kamen II – Rot-Weiß Unna, 0:5 (0:1)

Kamen II weiter ohne Heimsieg

Rot-Weiß Unna führte die Zweitvertretung der VfL Kamen nach allen Regeln der Kunst mit 5:0 vor. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur Rot-Weiß Unna heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

29.09.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Max Kramer trug sich in der 29. Spielminute in die Torschützenliste ein. Nach nur 30 Minuten verließ Martin Schmelzer von Kamen II das Feld, Timo Seiwerth kam in die Partie. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte der Unparteiische Claas Steenweg (Dortmund) die Akteure in die Pause. In der Halbzeit nahm RW Unna gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Christoph Gnatowski und Marco Wahle für Finn-Cedric Schröder und Marten Repenning auf dem Platz. In Durchgang zwei lief Patrick Schwarzer anstelle von Julian Richter für den VfL II auf. Für das 2:0 von RWU zeichnete Elyesa Dumanli verantwortlich (57.). In der 58. Minute legte Jonas Appelhoff zum 3:0 zugunsten der Gäste nach. Rot-Weiß Unna wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Tim Richter kam für Norbert Kaczmarek (63.). Für das 4:0 von RW Unna sorgte Dumanli, der in Minute 68 zur Stelle war. Der VfL Kamen II tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Kevin Runge ersetzte Mamadou Dioulde Diallo (68.). Jona Liffers besorgte in der Schlussphase schließlich den fünften Treffer für RWU (72.). Schlussendlich reklamierte Rot-Weiß Unna einen Sieg in der Fremde für sich und wies Kamen II mit 5:0 in die Schranken.

Der VfL II muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3,62 Gegentreffer pro Spiel. Vor heimischer Kulisse bleibt die Heimmannschaft weiter sieglos. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen RW Unna – der VfL Kamen II bleibt weiter unten drin. Im Sturm von Kamen II stimmt es ganz und gar nicht: Zwölf Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen. Nun musste sich der VfL II schon fünfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und ein Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Ausbaufähig: In den letzten fünf Partien kam der VfL Kamen II auf insgesamt nur vier Punkte und hätte somit noch einiges mehr holen können.

Der Sieg über Kamen II, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt RWU von Höherem träumen. Mit drei Siegen weist die Bilanz von Rot-Weiß Unna genauso viele Erfolge wie Niederlagen auf. Folgerichtig findet man sich im Tabellenmittelfeld wieder. Während der VfL II am kommenden Sonntag Bergkamen empfängt, bekommt es RW Unna am selben Tag mit dem VfL Kamen zu tun.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen