Kreisliga A2 Unna/Hamm: VfK Weddinghofen – Westfalia Wethmar II (Sonntag, 15:00 Uhr)

Weddinghofen in der Bredouille

Am Sonntag trifft Weddinghofen auf die Reserve von Wethmar. Zuletzt musste sich der VfK geschlagen geben, als man gegen den Königsborner SV die dritte Saisonniederlage kassierte. Den ersten Saisonsieg feierte die WW II vor Wochenfrist gegen den SV Langschede (3:2).

Kreisliga A2 Unna/Hamm

27.09.2019, 15:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Beleg für das durchwachsene Heimabschneiden des VfK Weddinghofen sind vier Punkte aus drei Spielen. Mit acht gesammelten Zählern hat der Gastgeber den zehnten Platz im Klassement inne. In der Verteidigung von Weddinghofen stimmt es ganz und gar nicht: 25 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen.

Mit nur drei Zählern auf der Habenseite ziert Wethmar das Tabellenende der Kreisliga A2 Unna/Hamm. Mangelnde Aggressivität scheint nicht das Problem der WW II zu sein, wie die Kartenbilanz (18-3-1) der vorangegangenen Spiele zeigt. Mit erschreckenden 41 Gegentoren stellt die Westfalia Wethmar II die schlechteste Abwehr der Liga.

Wenn der VfK den Platz betritt, fallen viele Tore. Nur landen die meisten im Kasten des VfK Weddinghofen (25). Aber auch bei Wethmar ist die Verteidigung anfällig für Gegentreffer (41). Weddinghofen wie auch die WW II haben in letzter Zeit wenig geglänzt, sodass beide aus den letzten fünf Partien jeweils nur einmal als Sieger vom Feld gingen. Auf dem Papier ist die Westfalia Wethmar II zwar nicht der Favorit, insgeheim hofft man aber auf etwas Zählbares.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt