Kreisliga A2 Unna/Hamm: TuS Westfalia Wethmar II – Königsborner SV, 1:5 (1:2)

Königsborn in Bestform

Mit einem 5:1-Erfolg im Gepäck ging es für den Königsborner SV vom Auswärtsmatch bei der Reserve des TuS Westfalia Wethmar in Richtung Heimat. Königsborn war als klarer Favorit ins Spiel gegangen und enttäuschte die eigenen Anhänger nicht. Das Hinspiel war mit einer herben 1:9-Abreibung aus Sicht von Westfalia Wethmar II zu Ende gegangen.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

01.12.2019, 17:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Flemming Dvorak schoss in der 26. Minute vom Elfmeterpunkt das erste Tor des Spiels für die Mannschaft von Benjamin Fasse. Jetzt erst recht, dachte sich Val-Leander Wettklo, der kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (31.). Als manch einer bereits mit den Gedanken in der Halbzeitpause war, besorgte Christopher Thomassen auf Seiten des Königsborner SV das 2:1 (41.). Die Pausenführung des Teams von Trainer Andreas Feiler fiel knapp aus. Der Tabellenführer baute den Vorsprung mit der Hilfe des Gegners weiter aus. Unglücksrabe Benjamin Fasse beförderte den Ball in der 61. Minute ins eigene Netz und erhöhte damit die Führung des Gasts auf 3:1. Die Westfalia wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Sebastian Hane kam für Dennis Anderson (66.). Für das 4:1 von Königsborn sorgte Phillip Staklies, der in Minute 70 zur Stelle war. Der Königsborner SV nahm in der 72. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Thomassen für Cihad Kücükyagci vom Platz ging. Kücükyagci zeichnete mit seinem Treffer aus der 73. Minute dafür verantwortlich, dass keine Zweifel mehr am Sieg von Königsborn aufkamen. Schlussendlich reklamierte der Königsborner SV einen Sieg in der Fremde für sich und wies den TuS Westfalia Wethmar II mit 5:1 in die Schranken.

Die Defizite in der Verteidigung sind bei Westfalia Wethmar II klar erkennbar, sodass bereits 70 Gegentreffer hingenommen werden mussten. Nach der empfindlichen Schlappe steckt das Schlusslicht weiter im Schlamassel. Mit nur 17 Treffern stellt das Heimteam den harmlosesten Angriff der Kreisliga A2 Unna/Hamm. In dieser Saison sammelte Westfalia Wethmar II bisher einen Sieg und kassierte 15 Niederlagen. Die Westfalia entschied kein einziges der letzten neun Spiele für sich.

Nach 16 Spieltagen und nur einer Niederlage stehen für Königsborn 43 Zähler zu Buche. Erfolgsgarant des Königsborner SV ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 73 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt. Seit 14 Partien ist es keiner Mannschaft mehr gelungen, Königsborn zu besiegen.

Als Nächstes steht für den TuS Westfalia Wethmar II eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (14:30 Uhr) geht es gegen Rot-Weiß Unna. Der Königsborner SV empfängt parallel Heeren 09/24.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben