Kreisliga A2 Unna/Hamm: TuS Westfalia Wethmar II – FC TuRa Bergkamen (Sonntag, 13:00 Uhr)

Westfalia Wethmar II trifft auf Bergkamen

Die Zweitvertretung von Westfalia Wethmar konnte in den letzten elf Spielen nicht punkten. Mit Bergkamen kommt am Sonntag auch noch ein starker Gegner. Die 17. Saisonniederlage setzte es am letzten Spieltag für die Westfalia gegen den BSV Heeren 09/24. Der FC TuRa siegte im letzten Spiel und hat nun 25 Punkte auf dem Konto. Man sieht sich immer zweimal im Leben, und so hat der TuS Westfalia Wethmar II gegen das Team von Trainer Alexander Berger die Möglichkeit, Wiedergutmachung für die 0:10-Hinspielniederlage zu betreiben.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

13.03.2020, 13:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit nur drei Zählern auf der Habenseite ziert Westfalia Wethmar II das Tabellenende der Kreisliga A2 Unna/Hamm. Die Offensive der Elf von Trainer Paul Mantei zeigt sich bislang äußerst abschlussschwach – 19 geschossene Treffer stellen den schlechtesten Ligawert dar. Die Gastgeber entschieden kein einziges der letzten elf Spiele für sich.

Der FC TuRa Bergkamen holte auswärts bisher nur zehn Zähler. Der bisherige Ertrag der Gäste in Zahlen ausgedrückt: acht Siege, ein Unentschieden und neun Niederlagen.

Die Hintermannschaft der Westfalia ist gewarnt, im Schnitt trifft die Offensivabteilung von Bergkamen mehr als zweimal pro Spiel ins Schwarze. Eine lasche Gangart konnte man dem TuS Westfalia Wethmar II in der bisherigen Saison nicht attestieren. 44 Gelbe Karten belegen, dass Westfalia Wethmar II nicht gerade zimperlich zur Tat schritt.

In Anbetracht der aktuellen Form und der tabellarischen Konstellation wäre es eine Überraschung, wenn der Sieger nicht FC TuRa Bergkamen hieße.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben