Kreisliga A2 Unna/Hamm: FC TuRa Bergkamen – Westfalia Wethmar II, 10:0 (3:0)

Bergkamen siegt zweistellig

Auch wenn die Verhältnisse vor dem Spiel klar waren, überraschte das deutliche Ergebnis. Am Ende hatte Bergkamen die Zweitvertretung von Wethmar mit 10:0 überrannt. Der FC TuRa setzte sich standesgemäß gegen die WW II durch.

Kreisliga A2 Unna/Hamm

15.09.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der FC TuRa Bergkamen bereits in Front. Nils Rataj markierte in der ersten Minute die Führung. Bereits in der zwölften Minute erhöhte Pascal Kupfer den Vorsprung des Gastgebers. Ein frühes Ende hatte das Spiel für Duncan Borchardt, der in der 14. Minute vom Platz musste und von Dominik Ciernioch ersetzt wurde. Per Elfmeter erhöhte Rataj in der 32. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf zwei Treffer – 3:0 für Bergkamen. Der FC TuRa stellte in der 39. Minute personell um: Marco Scheuerer ersetzte Rataj und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Referee Frank Perschke (Hamm) die Akteure in die Pause. Zu Beginn des zweiten Durchgangs ging bei der Westfalia Wethmar II Maurice Hartmann für Fabian Ketz-Peck zu Werke, beide sind für die gleiche Position nominiert. Mit dem 4:0 durch Kupfer schien die Partie bereits in der 53. Minute mit dem FC TuRa Bergkamen einen sicheren Sieger zu haben. Hasan Kopar sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für das 7:0 (54./57./59.) aus der Perspektive von Bergkamen. Für Wethmar war es ein Tag zum Vergessen. Kupfer (76.), Dominik Lalla (79.) und Luis Hunschede (87.) machten das Unheil perfekt. Am Ende ließ der FC TuRa kein gutes Haar am Gast und siegte außerordentlich hoch.

Der Sieg über die WW II, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt den FC TuRa Bergkamen von Höherem träumen. Mit drei Siegen weist die Bilanz von Bergkamen genauso viele Erfolge wie Niederlagen auf. Folgerichtig findet man sich im Tabellenmittelfeld wieder.

Wethmar bekommt das Defensivmanko nicht in den Griff und steckt weiter im Keller fest. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel der WW II ist deutlich zu hoch. 39 Gegentreffer – kein Team der Kreisliga A2 Unna/Hamm fing sich bislang mehr Tore ein.

Nach der klaren Niederlage gegen den FC TuRa ist die Westfalia Wethmar II weiter das defensivschwächste Team der Kreisliga A2 Unna/Hamm. Am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) reist der FC TuRa Bergkamen zum BSV Heeren 09/24, am gleichen Tag begrüßt Wethmar den SV Langschede vor heimischem Publikum.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen