Kreisliga A2 Dortmund: VfL Kemminghausen II – SG Alemannia Scharnhorst, 3:1 (1:1)

Doppelpack: Omomo sichert Kemminghausen den Sieg

Das Auswärtsspiel brachte für die SG Alemannia Scharnhorst keinen einzigen Punkt – die Reserve des VfL Kemminghausen gewann die Partie mit 3:1. Kemminghausen erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

Kreisliga A2 Dortmund

17.11.2019, 17:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Francis Albert Omomo stellte die Weichen für die Heimmannschaft auf Sieg, als er in Minute 30 mit dem 1:0 zur Stelle war. Wer glaubte, die SG Alemannia sei geschockt, irrte. Tim Sinschek machte unmittelbar nach dem Rückschlag den Ausgleich perfekt (33.). Maurice Erny schickte Robin Mackiol aufs Feld. Marvin Menke blieb in der Kabine. Der Unparteiische beendete die erste Halbzeit, ohne dass weitere Tore fielen. Das 2:1 des VfL Kemminghausen II stellte Yassin Paluch sicher (53.). Mit dem 3:1 sicherte Omomo Kemminghausen nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen zweiten Tagestreffer (61.). Scharnhorst stellte in der 61. Minute personell um: Nico Myacz ersetzte Marcel Galonska und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Der VfL Kemminghausen II tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Denis Ian Folgado Krumpietz ersetzte Omomo (72.). Am Schluss fuhr Kemminghausen gegen die SG Alemannia Scharnhorst auf eigenem Platz einen 3:1-Sieg ein.

Im letzten Hinrundenspiel errang der VfL Kemminghausen II drei Zähler und weist als Tabellenzehnter nun insgesamt 17 Punkte auf. Kemminghausen bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt fünf Siege, zwei Unentschieden und sieben Pleiten.

Die SG Alemannia muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3 Gegentreffer pro Spiel. Der Tabellenletzte holte auswärts bisher nur sieben Zähler. Wann bekommt Scharnhorst die Defensivprobleme in den Griff? Nach der Niederlage gegen den VfL Kemminghausen II gerät man immer weiter in die Bredouille. Insbesondere an vorderster Front kommt der Gast nicht zur Entfaltung, sodass nur 18 erzielte Treffer auf das Konto der SG Alemannia Scharnhorst gehen. Die Elf von Mario Niedzialkowski musste sich nun schon elfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die SG Alemannia insgesamt auch nur zwei Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die Situation von Scharnhorst ist weiter verzwickt. Im Spiel gegen Kemminghausen handelte man sich bereits die dritte Niederlage am Stück ein.

Beide Mannschaften sind wieder in zwei Wochen gefordert. Am 01.12.2019 empfängt der VfL Kemminghausen II die Zweitvertretung des BSV Schüren, während die SG Alemannia Scharnhorst am selben Tag bei Eving Selimiye Spor antritt.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Bezirksliga
Kevin Großkreutz sieht in der Bezirksliga Rot - hier gibt´s die Gründe
Hellweger Anzeiger Fußball:
Schiedsrichter-Chef Perschke: „Eine Mannschaft ist das Spiegelbild ihres Trainers!“
Hellweger Anzeiger Fußball
Bezirksliga-Trainer verliert den Respekt und beleidigt Schiedsrichter Julian Siepmann