Kreisliga A2 Dortmund: VfL Kemminghausen II – Hörder SC 1910 (Sonntag, 13:00 Uhr)

Platzt bei Kemminghausen der Knoten?

Nach fünf sieglosen Ligaspielen in Serie will die Reserve der VfL Kemminghausen gegen den Hörder SC 1910 dem Negativtrend ein Ende setzen und wieder die volle Punktezahl einfahren. Am letzten Sonntag verlief der Auftritt von Kemminghausen ernüchternd. Gegen die SF Brackel 61 kassierte man eine 0:1-Niederlage. Zuletzt spielten die Benninghofer unentschieden – 0:0 gegen den BSV Schüren II.

Kreisliga A2 Dortmund

04.10.2019, 13:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Heimbilanz des VfLK II ist ausbaufähig. Aus vier Heimspielen wurden nur vier Punkte geholt. Mangelnde Aggressivität scheint nicht das Problem der Gastgeber zu sein, wie die Kartenbilanz (16-1-2) der vorangegangenen Spiele zeigt. Die Bilanz des VfL Kemminghausen II nach acht Begegnungen setzt sich aus zwei Erfolgen, einem Remis und fünf Pleiten zusammen. Siege waren zuletzt rar gesät bei Kemminghausen. Der letzte dreifache Punktgewinn liegt nun schon fünf Spiele zurück.

Der HSC holte auswärts bisher nur drei Zähler. Wer den Gast als Gegner hat, kann sich auf eine harte Partie einstellen. Schon 15 Gelbe Karten kassierte die Mannschaft in dieser Saison. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel des Hörder SC 1910 ist deutlich zu hoch. 31 Gegentreffer – kein Team der Kreisliga A2 Dortmund fing sich bislang mehr Tore ein. Nach sieben Spielen verbuchen die Benninghofer einen Sieg, ein Unentschieden und fünf Niederlagen auf der Habenseite. Der HSC ließ in den letzten fünf Spielen einiges vermissen und sicherte sich nur einmal die Maximalausbeute.

Die Hintermannschaft des VfLK II ist gewarnt, im Schnitt trifft die Offensivabteilung des Hörder SC 1910 mehr als zweimal pro Spiel ins Schwarze. Beide Mannschaften liegen in der Tabelle nur drei Punkte auseinander. Die Vorzeichen versprechen ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Bezirksliga

Kevin Großkreutz sieht in der Bezirksliga Rot - hier gibt´s die Gründe

Hellweger Anzeiger Fußball:

Schiedsrichter-Chef Perschke: „Eine Mannschaft ist das Spiegelbild ihres Trainers!“

Hellweger Anzeiger Fußball

Bezirksliga-Trainer verliert den Respekt und beleidigt Schiedsrichter Julian Siepmann

Hellweger Anzeiger Fußball-Bezirksliga

Das Kemminghausen-Aus: Jetzt sprechen Kevin Großkreutz und der VfL-Vorsitzende

Hellweger Anzeiger Fußball-Bezirksliga

Trainer-Beben in der Bezirksliga: Hassani und Großkreutz wechseln innerhalb der Liga den Job

Meistgelesen