Kreisliga A2 Dortmund: Eving Selimiye Spor – TuS Neuasseln, 5:3 (2:0)

Mert ist dreimal zur Stelle

Am Sonntag verbuchte Eving Selimiye Spor einen 5:3-Erfolg gegen den TuS Neuasseln. Wem die Favoritenrolle bei diesem Match zusteht, war vorab klar. Selimiye Spor enttäuschte die Erwartungen nicht.

Kreisliga A2 Dortmund

15.12.2019, 18:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine starke Leistung zeigte Anil Can Mert, der sich mit einem Doppelpack für die Gastgeber beim Trainer empfahl (4./44.). Mit der Führung für das Team von Coach Nikolic Tomislav ging es in die Kabine. Dennis Basner tauschte zur Halbzeit zwei für dieselbe Position nominierte Spieler. Marcel Herweg war fortan für Marcel Jazwicki dabei. Thomas Tas schoss für Neuasseln in der 52. Minute das erste Tor. In der 58. Minute brachte Kadir Güvenates das Netz für ESS zum Zappeln. Der TuS Neuasseln stellte in der 64. Minute personell um: Alexej Schuhmacher ersetzte Alexander Keller und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Das 2:3 des Gasts bejubelte Burim Bajraktari (65.). Eving Selimiye Spor tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Batuhan Sahin ersetzte Güvenates (75.). Das 4:2 für Selimiye Spor stellte Mert sicher. In der 78. Minute traf er zum dritten Mal während der Partie. Durch einen von Daniel Wolf verwandelten Elfmeter gelang Neuasseln in der 90. Minute der 3:4-Anschlusstreffer. Kurz vor Schluss traf Gökhan Ucar für ESS (92.). Am Schluss schlug Eving Selimiye Spor den TuS Neuasseln vor eigenem Publikum und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

Der Sieg hatte Auswirkungen auf die Tabelle, wo Selimiye Spor nun auf dem sechsten Platz steht. Die Saison von ESS verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat Eving Selimiye Spor nun schon acht Siege und zwei Remis auf dem Konto, während es erst fünf Niederlagen setzte.

Neuasseln muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3 Gegentreffer pro Spiel. Der TuS Neuasseln holte auswärts bisher nur sieben Zähler. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen Selimiye Spor – Neuasseln bleibt weiter unten drin. Die Defensive des TuS Neuasseln muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 53-mal war dies der Fall. Nun musste sich Neuasseln schon elfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Der Negativtrend hält an, mittlerweile kassierte der TuS Neuasseln die vierte Pleite am Stück.

ESS verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und empfängt das nächste Mal am 09.02.2020 die SG Alemannia Scharnhorst.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben