Kreisliga A1 Unna/Hamm: VfL Mark – TuS Germania Lohauserholz-Daberg II (Sonntag, 15:00 Uhr)

Heimmacht VfL Mark

Mark will mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge gegen die Zweitvertretung der Germania punkten. Letzte Woche gewann der VfL Mark gegen den SV Stockum mit 3:1. Damit liegt der VfL mit zwölf Punkten jetzt im vorderen Teil der Tabelle. Jüngst brachte der Hammer SportClub 2008 dem TuS G II die vierte Niederlage des laufenden Fußballjahres bei.

Kreisliga A1 Unna/Hamm

27.09.2019, 15:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Heimmannschaft holte den Großteil der Punkte zu Hause, insgesamt neun Zähler. Aus diesem Grund dürfte der VfL sehr selbstbewusst auftreten. Wer den VfL Mark als Gegner hat, kann sich auf eine harte Partie einstellen. Schon 15 Gelbe Karten kassierte die Mannschaft in dieser Saison. Mit 22 geschossenen Toren gehört Mark offensiv zur Crème de la Crème der Kreisliga A1 Unna/Hamm. Vier Siege und drei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von Mark.

Der TuS Germania Lohauserholz-Daberg II holte auswärts bisher nur drei Zähler. Die Gäste bekleiden mit sechs Zählern Tabellenposition zwölf. Im Sturm der Germania stimmt es ganz und gar nicht: Acht Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen.

Aufpassen sollte der TuS G II auf die Offensivabteilung des VfL, die durchschnittlich mehr als dreimal pro Spiel zuschlug. Der TuS Germania Lohauserholz-Daberg II hat mit dem VfL Mark im nächsten Match keine leichte Aufgabe vor der Brust und muss ans Leistungslimit gehen, um etwas Zählbares zu holen.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball

So begründet Kreissportrichter Michael Zahorodnyj die Urteile im Fall „Decker-Törö“

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A (2):

TuRa-Coach Berger: „Meine persönliche Bilanz gegen den BSV Heeren ist miserabel!“