Kreisliga A1 Unna/Hamm: Eintracht Werne 27/62 – SpVg Bönen (Sonntag, 14:30 Uhr)

Bei Eintracht Werne hängen die Trauben hoch

Am Sonntag geht es für die SpVg Bönen zu einem Gegner, dem zuletzt vieles gelang: Seit acht Partien ist Werne nun ohne Niederlage. Zuletzt spielte Eintracht Werne 27/62 unentschieden – 4:4 gegen den 1. FC Pelkum. Bönen schlug den FC Overberge am Sonntag mit 2:1 und hat somit Rückenwind.

Kreisliga A1 Unna/Hamm

08.11.2019, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Angriffsreihe von Eintracht Werne lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 45 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Der Gastgeber weist bisher insgesamt acht Erfolge, zwei Unentschieden sowie zwei Pleiten vor. In den letzten fünf Spielen ließ sich Werne selten stoppen, vier Siege und ein Remis stehen in der jüngsten Bilanz.

An der SpVg Bönen gab es kaum ein Vorbeikommen, sodass die Hintermannschaft erst achtmal überwunden wurde – bis dato der Bestwert der Kreisliga A1 Unna/Hamm. Das bisherige Abschneiden der Gäste: sieben Siege, drei Punkteteilungen und zwei Misserfolge. Die passable Form von Bönen belegen sieben Zähler aus den letzten fünf Begegnungen.

Die Offensive von Eintracht Werne 27/62 kommt torhungrig daher. Über 3,75 Treffer pro Match markiert Eintracht Werne im Schnitt. In der Fremde ruft die SpVg Bönen die eigenen Qualitäten bislang souverän ab. Gelingt dies auch beim Gastspiel bei Werne? Hier spielen zwei enge Konkurrenten gegeneinander. Eintracht Werne 27/62 nimmt mit 26 Punkten den dritten Platz ein. Bönen liegt aber mit nur zwei Punkten weniger auf Platz fünf knapp dahinter und kann mit einem Sieg an Eintracht Werne vorbeiziehen. Die SpVg Bönen trifft auf einen hartgesottenen Gegner. Werne ging zur Sache und kassierte bereits 36 Gelbe Karten. Ist Bönen für den Schlagabtausch gewappnet?

Gegen Eintracht Werne 27/62 rechnet sich die SpVg Bönen insgeheim etwas aus – gleichwohl geht Eintracht Werne leicht favorisiert ins Spiel.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball

So begründet Kreissportrichter Michael Zahorodnyj die Urteile im Fall „Decker-Törö“

Meistgelesen