Kreisliga A1 Unna/Hamm: 1. FC Pelkum – Türkischer SC Hamm, 0:6 (0:3)

TSC Hamm liest Pelkum die Leviten

Der TSC Hamm kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 6:0-Erfolg davon. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur Türkischer SC Hamm heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck. Das Hinspiel hatte der Türkischer SC Hamm knapp für sich entschieden und mit 2:1 gewonnen.

Kreisliga A1 Unna/Hamm

08.12.2019, 17:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Mannschaft von Erdal Akyüz erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Görkem Gülpinar traf in der fünften Minute zur frühen Führung. Bereits in der 13. Minute erhöhte Kadir Kavakbasi den Vorsprung der Gäste. Umut Algan schraubte das Ergebnis in der 16. Minute zum 3:0 für den TSC Hamm in die Höhe. Adrian Wilczek reagierte noch in der ersten Halbzeit auf den deutlichen Rückstand und wechselte Robert Matula für Christoph Böhm ein. Die Hintermannschaft von Pelkum ließ bis zur Pause kein weiteres Tor zu und es ging bei unverändertem Stand in die Kabinen. In der 54. Minute verwandelte Ahmet Göksen einen Elfmeter zum 4:0 für den Türkischer SC Hamm. Der TSC Hamm wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Ibrahim Saadouni kam für Manuel Can Aydin (60.). Der 1. FC Pelkum tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Marcel Lauter ersetzte Sven Ludyga (60.). Saadouni zeichnete mit seinem Treffer aus der 62. Minute dafür verantwortlich, dass keine Zweifel mehr am Sieg des Türkischer SC Hamm aufkamen. Der bisherige Spielverlauf lief nach dem Geschmack von Erdal Akyüz, sodass die Situation es hergab, einen Doppelwechsel vorzunehmen: Hamza Tozlu und Mücahid Tunc kamen für Gülpinar und Muhammet Harsit ins Spiel (66.). Das 6:0 für den TSC Hamm stellte Algan sicher. In der 77. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Hüseyin Sahin (Hamm) pfiff schließlich das Spiel ab, in dem der Türkischer SC Hamm bereits in Durchgang eins deutlich gezeigt hatte, dass es nach 90 Minuten nur einen Sieger geben würde.

Die deutliche Niederlage verschärft die Situation von Pelkum immens. Fünf Siege, drei Remis und acht Niederlagen haben die Gastgeber momentan auf dem Konto. Die Form der letzten fünf Spiele ließ zu wünschen übrig, sodass der 1. FC Pelkum in dieser Zeit nur einmal gewann.

Der TSC Hamm holte auswärts bisher nur zehn Zähler. Durch die drei Punkte verbesserte sich der Türkischer SC Hamm im Tableau auf die siebte Position. Mit dem Sieg knüpfte der Türkischer SC Hamm an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der TSC Hamm acht Siege und zwei Remis für sich, während es nur vier Niederlagen setzte. Durch den klaren Erfolg über Pelkum ist der TSC Hamm weiter im Aufwind.

Mehr als 2,56 Tore pro Spiel musste der 1. FC Pelkum im Schnitt hinnehmen – ein deutliches Zeichen dafür, wo der Schuh in der bisherigen Spielzeit drückt. Zum Vergleich: der Türkischer SC Hamm kassierte insgesamt gerade einmal 1,14 Gegentreffer pro Begegnung.

Pelkum verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und ist das nächste Mal am 16.02.2020 beim SV Stockum wieder gefordert. Nächsten Sonntag (14:00 Uhr) kommt es zum Aufeinandertreffen des TSC Hamm mit Eintracht Werne 27/62.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben