Kreisliga A1 Dortmund: TuS Holzen-Sommerberg – VfB Westhofen 1919, 1:4 (1:1)

Erneuter Triumph des VfB Westhofen

Mit 1:4 verlor der TuS Holzen-Sommerberg am vergangenen Sonntag deutlich gegen den VfB Westhofen 1919. Das Hinspiel war mit 2:0 zugunsten von Holzen geendet.

Kreisliga A1 Dortmund

01.12.2019, 17:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für das erste Tor sorgte Florian Kaiser. In der 29. Minute traf der Spieler der Mannschaft von Trainer Arne Werner ins Schwarze. Wenige Momente vor dem Seitenwechsel war Nicola Mattia Frustace mit dem 1:1 für den VfB Westhofen zur Stelle (45.). Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. In Durchgang zwei lief Jonas Andreas anstelle von Jerrit Ludwig Erich Michnik für den TuS Holzen-Sommerberg auf. Frustace schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (53.). Holzen stellte in der 58. Minute personell um: Florian Klose ersetzte Simon Alexander Kraft und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Michalis Kakoulidis machte in der 61. Minute das 3:1 von Westhofen perfekt. Der TuS Holzen-Sommerberg tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Maximilian Schmidt ersetzte Juan Secer (64.). Lukas Winczura besorgte in der Schlussphase schließlich den vierten Treffer für den VfB Westhofen 1919 (73.). Unter dem Strich nahm der VfB Westhofen bei Holzen einen Auswärtssieg mit.

Der TuS Holzen-Sommerberg muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3 Gegentreffer pro Spiel. Die deutliche Niederlage verschärft die Situation der Heimmannschaft immens. Nun musste sich Holzen schon neunmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die fünf Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Der TuS Holzen-Sommerberg baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Westhofen holte auswärts bisher nur neun Zähler. Die Elf von Trainer Christoph Pajdzik bleibt mit diesem Erfolg weiterhin auf dem neunten Platz. Der Gast bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sechs Siege, ein Unentschieden und acht Pleiten. Durch den klaren Erfolg über Holzen ist der VfB Westhofen 1919 weiter im Aufwind.

Am kommenden Sonntag trifft der TuS Holzen-Sommerberg auf die Sportfreunde Sölderholz, der VfB Westhofen spielt am selben Tag gegen den TuS Rahm 1916/60.

Dieser Text wurde automatisch erstellt.
Feedback geben